Bauberichte, Tipps und Tricks, Fotos und Infos
von Original und Fälschung

Blog-RSS-Feeds:

Beiträge Kommentare

Blog-Suche:

Blog-Kalender:

August 2018
M D M D F S S
« Jul    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
  • Blog-Wetter:

    Lübeck-Travemünde
    18. August 2018, 23:35
    Stark bewölkt
    19°C
    Gefühlte Temperatur: 18°C
    Aktueller Luftdruck: 1020 mb
    Luftfeuchtigkeit: 74%
    Wind: -1 bft WSW
    UV-Index: 0
    Sonnenaufgang: 06:00
    Sonnenuntergang: 20:40
    Mehr...
     
  • Blog-Counter:

    • 150475Insgesamt online:
    • 49Heute online:
    • 55Gestern online:
    • 500Letzte 7 Tage:
    • 1169Aktueller Monat:
    • 0Jetzt online:
  • Blog-Spruch:

    Wie viel Zeit verbringst du damit, über Sachen nachzudenken, die du nicht mehr ändern kannst?

  • Blog-Länder:

    • Deutschland 99606
    • USA 16073
    • China 3492
    • Frankreich 2317
    • ??? 2267
    • Österreich 1642
    • Irland 1517
    • Japan 1068
    • Niederlande 1008
    • Ukraine 991
    • Großbritannien 964
    • Schweiz 849
    • Russland 780
    • Dänemark 569
    • Kanada 553
    • Europa 496
    • Schweden 450
    • Polen 429



    Ju52-/3m – Tragflächen

    Publiziert in der Kategorie: "Junkers Ju-52" | Kommentieren?
    (7 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)
    Loading...

    Der kommende Bauabschnitt beschäftigt sich mit den Flügeln. Die Spantengerüste sind beide fertig und warten auf ihre Verkleidung. Das passiert mit den flächenmäßig bisher größten Kartonteilen, die ich je verbaut habe.

    Ju 183

    Die Frage war auch, wie bringe ich das große Teil in Form? Man bräuchte einen runden Stab mit nicht allzu großem Durchmesser. Solch einen Stab habe ich mir als Stahlrohr 6x1mm extra aus dem Baumarkt besorgt.

    Die ersten Rundungsversuche auf einer kleinen Schaumstoffmatte waren schon gar nicht so schlecht.

    Ju 184 Ju 185 Ju 186

    Während des Rundens habe ich mir überlegt, dass ich das Teil an der Rückseite mit einer Weißleimnaht zusammenkleben und dann auf das Spantengerüst schieben und dort verkleben werde. Zunächst sollte die Naht aber gut durchtrocknen – am besten über Nacht. Ein Foto vom Klebevorgang habe ich nicht gemacht, aber man kann diese Naht auf dem folgenden Bild erahnen.

    Ju 187

    Daraufhin habe ich die Beplankung der Tragflächen zur Probe auf das jeweilige Spantengerüst geschoben und durfte erfreut feststellen, dass es richtig gut passt. An das Flügelende kommen noch jeweils eine Klebelasche und die Abschlusskappe mit dem Begrenzungslicht.

    Ju 188 Ju 189

    So weit, so gut. Im nächsten Schritt muss Kleber auf das Spantengerüst und dieses kommt anschließend in die Beplankung. Am breiteren Ende sollte alles bündig abschließen, bevor man irgendwie die Beplankung auf die Spanten drücken muss, damit sie auf diesen liegen und verklebt werden. Das habe ich wieder mit den Schaumstoffmatten und zwei schweren Büchern erledigt.

    Ju 190

    Nach dem „Auspacken“ bin ich vom absolut brauchbaren Ergebnis überzeugt.

    Ju 191 Ju 192 Ju 193

    Es folgen am Flügelende noch jeweils ein Lasercutspant (w107j), der etwas zu kürzen ist, damit die Kappe drauf passt.

    Ju 194

    Und so sieht meine Ju-52 jetzt aus…

    Ju 195 Ju 196

    Im Übergang zum Mittelteil, wo sich die Magnete befinden, wird noch jeweils ein Streifen (107c) aufgeklebt. Diesen klebe ich so an, dass die kleine Lücke zwischen Flügel und Mittelteil geschlossen ist.

    Ju 197 Ju 198

    Damit sind die größten „Wackelkandidaten“ für mich als Schiffsmodellbauer gut gelungen und das Modell sieht bei mir nun wir folgt aus…

    Ju 199 Ju 200

    Am vorderen Ende des Mittelrumpfteils sind noch zwei weiße Blitzer zu erkennen. Mal sehen, was dort noch für Bauteile hingehören.

    Bis hierhin habe ich in 32 Bastelstunden an 35 Basteltagen 490 Teile verbaut und 200 Fotos für den Baubericht, der an dieser Stelle eine längere Unterbrechung erfahren wird, eingestellt.

     

    Ju52-/3m – Verkleidung achtern

    Publiziert in der Kategorie: "Junkers Ju-52" | Kommentieren?
    (6 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)
    Loading...

    Verschlossen wird dieses Spantengerüst mit (4c1, 4c2L+P, 4d). Das Bauteil (4c3) sucht man vergebens; das gibt es nämlich nicht. Hier bin ich wieder froh, dass ich vor Baubeginn eine Teileliste erstellt habe, sonst hätte ich mir einen Wolf gesucht.

    Ju 171

    Als ich mir nun diese langen Bauteile angesehen, überkam mich ein mulmiges Gefühl, ob sie denn auch passen würden. Insbesondere das lange Ende nach achtern hin, dürfte mit seiner Rundung zu einer großen Herausforderung werden. Und so ist es denn auch … es passt beim Spant (W14a) nicht wirklich gut; das Spantengerüst ist hier zu breit. Als erste Besserung habe ich den langen Spant (W18a), der bei mir nach vorne hin in der Luft endet, hinter (W14a) abgeschnitten. Nach dem Einkürzen des abgeschnittenen Teils habe ich diesen am Mittelträgerteil (W19g) angeklebt und das nach hinten weisende Ende auf (W17a) geklebt. Danach sah es bei mir wie folgt aus…

    Ju 172

    Nun ist die Passprobe etwas besser, aber immer noch alles andere als ideal oder gar perfekt. Nach 45 Minuten des Anpassens, Biegens und Probierens habe ich mich entschieden, das Teil nun endlich anzukleben. Zuvor kamen noch die beiden Klebelaschen vorne unter (4c1), die im Bogen bei den Bauteilen (4c2P+L) positioniert sind. Mit dem Ankleben von (4c1) habe ich am Mittelträgergerüst (W19) begonnen, während das hintere Ende, dessen Kanten ich leicht gerundet habe, noch ohne Klebstoffversorgung blieb.

    Anschließend war das lange Ende dran und dann mussten „nur noch“ die Klebelaschen mit (4c1) verbunden werden. Letzteres ist mir nicht gelungen, weil die Spanten (W14a) und (W16) entweder zu groß oder an der falschen Position sitzen. Ich würde letzteres sagen. Egal, es ist nicht mehr zu ändern. Nach Anbau der Rumpfendkappe (4d), welche mit 0,5mm Karton verstärkt werden soll, sieht der unten geschlossene Rumpf nun bei mir wie folgt aus…

    Ju 173 Ju 174 Ju 175 Ju 176 Ju 177 Ju 178

    Die Bilder sagen alles, aber noch baue ich trotzdem weiter, auch wenn meine Lust zum Weitermachen nach diesen wenigen Bauteilen schon wieder ziemlich gesunken ist.

    Es fehlen noch die oberen Abdeckungen (4c2L+P) des Mittelgerüstes.

    Ju 179

    Nach Anbau der Abdeckungen ist der Rumpf im unteren Bereich geschlossen. Leider passt das am Ende auch wieder nicht ganz so gut.

    Ju 180 Ju 181

    Den etwa 2mm langen Überstand am hinteren Ende habe ich auf beiden Seiten gnadenlos abgeschnitten.

    Mit aufgesteckten Flügeln sieht meine Ju nun wie folgt aus …

    Ju 182

     

    Ju52-/3m – Magnete für Flügelbefestigung

    Publiziert in der Kategorie: "Junkers Ju-52" | 2 Kommentare
    (8 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)
    Loading...

    Bis ich die Magnete geliefert bekommen habe, ging es mit dem zweiten Flügelgerüst weiter. Auch hier waren dieselben Probleme an den Spanten festzustellen, die ich auf dieselbe Weise gelöst habe.

    Bei der Auswahl der Magnete habe ich mich für 3 Quadermagnete 8x8x2 mm auf der Rumpfseite und als jeweiliges Gegenstück 3 Scheibenmagnete 8×1 mm auf Flügelseite entschieden.

    Ju 164 Ju 165 Ju 166 Ju 167

    Die nächste Frage war, wie klebe ich Magnete fest? Mit einer Art Tasche aus Karton? Mit einem Zweikomponentenkleber? Ich habe mich für die flexible Variante aus Silikon entschieden. Vom Laminatverlegen ist noch eine relativ frische, wenn auch angebrochene, Kartusche übrig geblieben, aber sie hat ihren Zweck vollauf erfüllt.

    Ju 168

    Am nächsten Tag habe ich die Silikonstellen auf Festigkeit geprüft und konnte feststellen, dass sie richtig gut halten. Die Tragflächen ließen sich im ersten Moment schwer abziehen, aber das lag daran, dass ein klein wenig Silikon an Stellen gekommen ist, wo es nicht hin sollte. Nach der Reinigung durch abkratzen des Silikons lassen sich die Tragflächen leicht und sauber aufschieben und „sie rasten hörbar an den Magneten ein“.

    Nun konnte das Verbindungselement der Tragflächen (Baugruppe W19) in die Lücke des Rumpfes geklebt werden. Damit es auch richtig gut passt, musste ich oben an den Teilen (W19c2L+P) etwas Karton wegschneiden.

    Ju 169 Ju 170

     

    Ju52-/3m – Spanten der Flügel

    Publiziert in der Kategorie: "Junkers Ju-52" | Kommentieren?
    (8 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)
    Loading...

    Hier sind zunächst die acht Bauteile des Spantengerüstes.

    Ju 154

    Dabei fällt gleich der Schlitz in der Mitte des Bauteils (W107a) auf, denn es gibt kein Bauteil, welches man dort hineinstecken könnte. Es müsste aber (W107g1) sein, doch da hat der Laser leider eine gerade Kante geschnitten. Auch die Bogenteile, die auf Graupappe zu verstärken sind, scheinen nicht ganz richtig zu sein, aber diese könnte man wenigstens noch passend ausschneiden.

    Ich beginne zunächst mit (W107f), welches ich vor die breite Kante von (W107a) „schweiße“ – man beachte die dicke Weißleimnaht, die ich zusätzlich an der Innenkante aufgetragen habe. Dabei ist auf die richtige Klebeseite von (107f) zu achten, denn (W107a) soll mit der Kante bündig abschließen.

    Ju 155

    Die nächsten logischen Bauteile in einer vernünftigen Baureihenfolge sind die zweiteiligen (W107g). Um nun die „sinnlose Kerbe“ in (W107g2) zu nutzen habe ich einfach einen Steg aus dem Reststück des LC-Satzes heraus getrennt, welcher in der richtigen Länge wunderbar in den Schlitz von (W107a) passt, wenn man ihn mit der Oberkante bündig einklebt.

    Ju 156

    Anschließend wird (W107g1) von oben und (W107g2) von unten mit (W107a) „verschweißt“.

    Ju 157 Ju 158

    Nun sind die langen Streifen b und c sowie d und e an der Reihe. Schon beim losen Aufstecken fällt auf, dass sie nicht so passen, wie sie doch normalerweise passen sollten. Wenn man sie ebenfalls bündig mit den Spanten (W107f) und (W107g) abschließen lassen möchte, dann muss kräftig untergefüttert werden.

    Ju 159 Ju 160

    An einem Streifen habe ich sogar zusätzlich Restkarton aus dem LC-Satz angeklebt, damit er Stabilität bekommt.

    Ju 161

    Im vorderen breiten Teil dieses gesamten Spantengerüstes ist der Schlitz, in welchen die Lasche von (W19e) eingesteckt wird. Da ich die Tragflächen zu (sicherlich seltenen) Transportzwecken abnehmbar machen möchte, habe ich diesen Schlitz etwas verstärkt. Ob das in dieser Form Sinn macht, weiß ich nicht, aber ich finde es erstmal gut.

    Ein erstes Aufstecken auf den Dorn von (W19e) zeigt, dass es richtig gut passt. Schon wieder: Genial!!!

    Ju 162 Ju 163

    Das ganze Konstrukt ist an der Verbindungstelle allerdings nicht verwindungssteif und ein zweiter Dorn samt Schlitz wäre ideal, wenn man die Tragflächen nicht verkleben möchte. Sonst wäre es allererste Sahne.

    An dieser Stelle kommen Magnete ins Spiel. Wenn ich von den Neodyms einige Kleine auf die Innenseite von (W19a) des Mittelrumpf-Spantengerüstes und auf die Innenseite von (W107f) des Tragflächen-Spantengerüstes klebe, dann könnte es den Effekt erzielen, den ich mir wünsche: die Tragflächen bleiben stramm drauf, sind aber dennoch abnehmbar. Leider habe ich keine Erfahrung mit der „Haftstärke“ und somit auch noch keine Idee, welche Größe ich nehmen müsste, um den Magnetismus durch etwa 2,2mm Karton zu schicken.

     

    Ju52-/3m – Rumpfmittelteil

    Publiziert in der Kategorie: "Junkers Ju-52" | Kommentieren?
    (5 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)
    Loading...

    Bevor es mit der Bestuhlung des Laderaums weitergeht, habe ich mich für die Vervollständigung des Rumpfes entschieden. Das betrifft das Spantengerüst um die Baugruppe (W19) in Abbildung 47 und ist das Mittelteil des Rumpfes, an dem später die Flügel befestigt werden. Hier zunächst wie üblich die Bauteile…

    Ju-52 - 137

    Beim losen Zusammenstecken der Teile fällt schnell auf, dass die Bauteilbezeichnung der Bauanleitung von den Teilen selbst abweicht. (W19b) gibt es nicht als Bauteil, dafür aber 4 Stück vom gleichen Teil (W19a). Leider sind aber zwei der LC-Teile (W19a) falsch. Im Bogen mit der Bezeichnung „offset 3“ sind die richtigen Bauteile abgebildet, die auf 1mm Karton verdoppelt werden sollen.

    Zwei Bauteile (W19a) müssen nämlich einen Schlitz in der Mitte haben, um sie auf (W19e) stecken zu können. Ich habe die beiden vorhandenen Schlitze verlängert und nun passen die Teile auch drauf.

    Ju-52 - 138 Ju-52 - 139

    Weil die Bauanleitung an dieser Stelle etwas unübersichtlich ist, zeige ich den Zusammenbau meines Spantengerüstes in mehreren Schritten. Begonnen habe ich damit, dass ich 2x(W19a) – die mit den regulären Schlitzen – auf (W19e) und (W19d) geklebt habe. Überschüssiger Kleber ist unbedingt aus den Ecken zu entfernen, weil den folgenden Spanten sonst etwas Platz fehlen könnte. Zusätzlich ist auf Rechtwinkligkeit zu achten.

    Ju-52 - 140

    Nachdem hinten der schmale Spant (W19f) eingeklebt ist, kommen die Bauteile (W19c1P+L) sowie (W19c2P+L) dran.

    Ju-52 - 141

    Diese werden jeweils innen, also zur Mitte des Konstrukts, an (W19a) geklebt und zwar bündig mit der runden Unterkante. Auf die Außenseite der beiden (W19a) kommen zur weiteren Stabilität jeweils die drei Teile (W19j). Hier jeweils ein Foto von der Ober- und der Unterseite des Spantengerüstes zu diesem Zeitpunkt..

    Ju-52 - 142 Ju-52 - 143

    Danach habe ich alles auf die neue gerade Kante gestellt und mit etwas Gewicht drauf richtig durchtrocknen lassen.

    Ju-52 - 144

    Zu guter Letzt fehlen noch die beiden korrigierten Teile (W19a) mit den Abschlusskartonteilen (W19hP+L) sowie als hinterer Abschluss (W19g). Die Lücke im korrigierten LC-Teil fülle ich jeweils mit Weißleim auf. Hie die einzelnen Zwischenschritte…

    Ju-52 - 145 Ju-52 - 146 Ju-52 - 147 Ju-52 - 148

    Somit kann es nach etwa 70 Minuten reiner Bauzeit wie folgt aussehen…

    Ju-52 - 149 Ju-52 - 150 Ju-52 - 151

    Und eine erste Anprobe der Baugruppe unter dem Rumpf sagt: es passt!!! Das ist total genial, aber seht selbst…

    Ju-52 - 152 Ju-52 - 153

    Wenn ich das richtig sehe, dann werden auf die schmalen heraus stehenden Kartonstreifen später die Flügel gesteckt. Hmmm … das erscheint mir als eine ziemlich wackelige eine Konstruktion. Aber um das herauszufinden muss ich einen Flügel bauen; oder wenigstens schon mal das Spantengerüst dazu.