Bauberichte, Tipps und Tricks, Fotos und Infos
von Original und Fälschung

Blog-RSS-Feeds:

Beiträge Kommentare

Blog-Suche:

Blog-Kalender:

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
  • Blog-Wetter:

    Lübeck-Travemünde
    10. Dezember 2018, 10:36
    Bewölkt
    5°C
    Gefühlte Temperatur: 4°C
    Aktueller Luftdruck: 1010 mb
    Luftfeuchtigkeit: 72%
    Wind: 1 bft W
    UV-Index: 1
    Sonnenaufgang: 08:24
    Sonnenuntergang: 15:54
    Mehr...
     
  • Blog-Counter:

    • 157792Insgesamt online:
    • 30Heute online:
    • 51Gestern online:
    • 467Letzte 7 Tage:
    • 588Aktueller Monat:
    • 0Jetzt online:
  • Blog-Spruch:

    Wie viel Zeit verbringst du damit, über Sachen nachzudenken, die du nicht mehr ändern kannst?

  • Blog-Länder:

    • Deutschland 104360
    • USA 16874
    • China 3766
    • Frankreich 2406
    • ??? 2309
    • Österreich 1739
    • Irland 1643
    • Niederlande 1214
    • Japan 1079
    • Großbritannien 1040
    • Ukraine 1038
    • Schweiz 928
    • Russland 836
    • Dänemark 639
    • Kanada 585
    • Schweden 520
    • Europa 497
    • Polen 461



    Zum Advents-Gewinnspiel 2018 hier klicken.

    Fregatte „Lübeck“ – Sea Sparrow-Deck

    Publiziert in der Kategorie: "Lübeck" | Kommentieren?
    (3 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)
    Loading...

    Zum Sea Sparrow-Deck, welches sich unterhalb der Brücke befindet, gehören die Bunker (89). Auf diesen Bunkern ist jeweils eine MG-Stellung (90) mit Panzerplatten als Schutz angebracht. An der Vorderkante des Decks wird der Sea Sparrow-Starter (91) aufgestellt. Hier sind zunächst wieder die Bauteile…

    0311 - Fregatte "Lübeck"

    Die RIM-7 Sea Sparrow (auch NATO Sea Sparrow Missile System (NSSM)) ist ein schiffgestütztes, radargesteuertes Flugabwehrsystem mittlerer Reichweite, das auf der luftgestützten AIM-7 Sparrow basiert. Hergestellt wird sie von dem US-Konzern Raytheon für fast alle NATO-Mitgliedsmarinen. Abgefeuert wird der Flugkörper aus einem Achtfach-Starter MK-29. Es besteht die Möglichkeit, weitere acht FK von Hand nachzuladen, die sich in den leicht schräg gestellten Bunkern hinter dem Starter befinden.
    Der Flugkörper wird vom Feuerleitradar STIR (Baugruppe 101) zum Ziel gelenkt. Das geschieht dadurch, dass das Radar das Ziel anstrahlt und und der Flugkörper die reflektierten Radarstrahlen empfängt und somit in das Ziel gelenkt wird.

    Auf vielen Schiffen werden während eines Manövers die Deckel des Raketenstarters mit Motiven bemalt, so wie hier bei der Fregatte „LÜBECK“ während der Mission „Atalanta“ 2014/2015.

    Sea Sparrow der "Lübeck"

    Im ersten Gang habe ich die Bunker (89) und (89a) auf das Deck und an die Aufbauwand geklebt. Dazu noch die beiden Leitern (890-p) die 12 Sockelplatten (89b) für die Beladeeinrichtung sowie den Bedienstand (89h-i). Die Bunker haben meine leichten Ungenauigkeiten bei den Aufbauten wunderbar abgedeckt.

    0312 - Fregatte "Lübeck"

    Im zweiten Gang kommt das Gitter (89c-d) mit zwei Kästen (89j) auf die Sockelplatten und die Kisten (89f-g) auf ihre Sockel (89e). Dazu noch die vier Relingteile (89k-n) und fertig ist die Baugruppe (89).

    0313 - Fregatte "Lübeck" 0314 - Fregatte "Lübeck"

    Beim MG (90-f) erspare ich es mir den Bau detailliert zu beschreiben, denn die Skizze der Bauanleitung ist hier eindeutig. Somit gibt es nur eine gnadenlose Makroaufnahme.

    0315 - Fregatte "Lübeck"

    Die MGs werden auf den Sea Sparrow-Bunkern installiert und mit Reling sowie den Panzerplatten umgeben.

    0316 - Fregatte "Lübeck"

    Nun fehlt nur noch der Sea Sparrow-Starter der Baugruppe (91). Die ersten vorbereiteten Bauteile liegen bereits auf der Schneidmatte. Die Deckel der Sea Sparrow-Starter habe ich einzeln zugeschnitten, um mehr Tiefe in die Fläche zu bekommen.

    0317 - Fregatte "Lübeck" 0318 - Fregatte "Lübeck"

    Nach einer knappen Dreiviertelstunde sind nur noch drei kleine Baugruppen übrig geblieben sowie die Plattform und ein Verbindungselement, die noch zusammengesetzt werden müssen.

    0319 - Fregatte "Lübeck" 0320 - Fregatte "Lübeck"  0321 - Fregatte "Lübeck"

    An Bord sehen die Starter bei mir so aus…

    0322 - Fregatte "Lübeck" 0323 - Fregatte "Lübeck"

    Damit ist diese Baugruppe abgeschlossen und es sind mal wieder ein paar Gesamtaufnahmen des Modells fällig.

    0324 - Fregatte "Lübeck" 0325 - Fregatte "Lübeck"

    Bis hierhin habe ich an 36 Basteltagen 899 Bauteile in 38 1/2 Stunden reiner Bastelzeit verbaut.

     

    Advents-Gewinnspiel 2018

    Publiziert in der Kategorie: Gewinnspiel | 3 Kommentare
    (8 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)
    Loading...

    Nach langer Zeit möchte ich mal wieder ein Gewinnspiel starten, deren Teilnahme selbstverständlich kostenlos ist.

    Passend zum 1.Advent soll es ein „Advents-Gewinnspiel“ sein. Dazu habe ich mir ein sogenanntes Suchsel ausgedacht, in dem 4 Begriffe versteckt sind, deren Schreibweise von links nach rechts, von rechts nach links, von oben nach unten oder von unten nach oben sein kann. Die Wörter können untereinander kreuzen, sind aber nicht diagonal zu finden.

    Die Lösung des Suchsels kann mir als Mail (mit Dateianhang) geschickt werden, in der die gefundenen Begriffe markiert wurden. Es genügt auch, wenn man mir nur die Start- und Endekoordinaten der Begriffe zusendet. Einsendeschluss ist der 4.Advent (23.12.2018) um 20:18 Uhr.

    Dem Gewinner winkt ein KvJ-Modellbaubogen vom Seehafen-Assistenzschlepper „BUGSIER 17/18“ mit Ätzsatz im Wert von 31,00 €.

    Und hier ist das Suchsel mit weiteren Informationen.

    Gewinnspiel 2018

    Zum Herunterladen bitte auf das Vorschaubild klicken und anschließend mit der rechten Maustaste das vergrößerte Bild auf den eigenen Computer herunterladen.

    Ich wünsche viel Spaß beim Suchseln und viel Glück.

    Fregatte „Lübeck“ – Brückeneinrichtung und Peildeck

    Publiziert in der Kategorie: "Lübeck" | Kommentieren?
    (12 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)
    Loading...

    Dieser Abschnitt beschreibt den Bau der Baugruppen 86, 87 und 88. Hier zunächst wieder die Bauteile …

    0293 - Fregatte "Lübeck"

    Ich beginne mit der „nervigeren“ Arbeit und zwar dem Aussticheln der Brückenfenster von (86a).

    0294 - Fregatte "Lübeck"

    Beim zweiten Fenster kommt mir der Gedanke, dass ich die Fensterfront vielleicht schon einmal an den entsprechenden Stellen knicken sollte. Später ist es wahrscheinlich etwas unglücklich, weil die Stege zwischen den Fenstern doch recht schmal sind.

    0295 - Fregatte "Lübeck"

    Es geht weiter mit den Vorbereitungen für die Verglasung mit Folie und der Verglasung selbst. Die Folie ist mit Weißleim verklebt.

    0296 - Fregatte "Lübeck" 0297 - Fregatte "Lübeck"

    Nach der Verglasung sind neun Scheibenwischer und zwei Schleuderscheiben aus dem Ätzsatz an der Reihe.

    0298 - Fregatte "Lübeck"

    Die Bauteile ziehe ich mit der Pinzette über einen Weißleimtropfen und klebe sie auf ihre Position.

    0299 - Fregatte "Lübeck" 0300 - Fregatte "Lübeck"

    Das Ausrichten der Teile muss ziemlich genau erfolgen, denn Korrekturen sind nur wenige Sekunden möglich.

    0301 - Fregatte "Lübeck" 0302 - Fregatte "Lübeck"

    Die fertige Fensterfront sieht bei mir wie folgt aus und darf nun trocknen.

    0303 - Fregatte "Lübeck"

    Zwischenzeitlich kommen die Innenwände (86) und (86e) an Bord.

    0304 - Fregatte "Lübeck"

    Die Fensterfront klebe ich in drei Schritten an. Begonnen habe ich mit dem Mittelteil, welches ich mit Weißleim auf die „Klebekante“ (86) geklebt habe.

    0305 - Fregatte "Lübeck"

    Ein paar Minuten später waren die Seitenteile dran und zuletzt die kleinen Dreiecke, welche die Schräge der Wand vorgeben. In den Trocknungspausen habe ich mit der spärlichen Brückeneinrichtung weitergemacht. Zwei Konsolen und drei Sitzmöbel sind zu bauen und unterzubringen. Leider wird später davon nur sehr wenig bis gar nichts zu sehen sein, man hat aber beim Betrachten den Eindruck: „Da ist doch etwas!“

    0306 - Fregatte "Lübeck" 0307 - Fregatte "Lübeck" 0308 - Fregatte "Lübeck"

    Die Brücke wird mit dem Peildeck (88) abgeschlossen. Die beiden kleinen Stützen (88c) werden oben in die Ecke unter das Peildeck sowie unten senkrecht auf den Brückenboden geklebt.

    0309 - Fregatte "Lübeck" 0310 - Fregatte "Lübeck"

     

    Fregatte „Lübeck“ – Brückendeck

    Publiziert in der Kategorie: "Lübeck" | Kommentieren?
    (10 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)
    Loading...

    Die beiden Baugruppen (83) und (84) sind zusammenzusetzen und dann auf das Spantengerüst zu kleben. OK, hier zunächst wieder die Bauteile.

    0275 - Fregatte "Lübeck"

    Die Decksunterkanten (83a) und (83b) sind bündig mit der Außenkante unter das Brückendeck (83) zu kleben.

    0276 - Fregatte "Lübeck"

    Die Außenwand der Nock (84) habe ich zunächst nur achtern mit (83) verbunden. Referenzpunkt ist der Schlitz, der später in (81b) gesteckt wird.

    0277 - Fregatte "Lübeck"

    Nach ausreichendem Trocknen ging es dann Stück für Stück mit einer Weißleimverbindung weiter nach vorne. Anschließend können die Innenwände (84a) und (84d) verbaut werden – den Secumar-Rettungskragen nicht vergessen – , dann die holzfarbenen Abschlussleisten (84c) und (84f) drauf sowie außen noch die Schutzschilde (84b) und (84e) mit dem Namensschild der Fregatte. Letztes befindet sich auf dem individuellen Bogen 4. In meinem Fall nehme ich auch hier das holzfarbene Schild anstelle des Blauen. Bei der „Lübeck“ ist das eben aus Holz, aber nicht aus Ebenholz :-).

    0278 - Fregatte "Lübeck" 0279 - Fregatte "Lübeck" 0280 - Fregatte "Lübeck" 0281 - Fregatte "Lübeck"

    Nach dem die beiden Kompasse auch angebracht sind, sieht es bei mir so aus …

    0282 - Fregatte "Lübeck" 0283 - Fregatte "Lübeck"

    Damit kann diese Baueinheit auf das Spantengerüst gesetzt werden…

    0284 - Fregatte "Lübeck" 0285 - Fregatte "Lübeck"

    … und es geht mit den Aufbauten dahinter weiter. Dort befindet sich beim Vorbild übrigens die Kammer des Kommandeurs, falls er mal mitfährt sowie ein Radarsenderaum. Warum ich hier so inkonsequent bezüglich der dreifachen Klebekante war und der Wand (85) wieder Klebelaschen spendiert habe, weiß ich beim besten Willen nicht. Auch das Deck (85a) wird stumpf eingeklebt. Darum habe ich mich entscheiden hier ein Blinddeck mit Klebelaschen zu zeichnen, welches unter das Deck (85a) geklebt wird. Dieses Deck ist ebenfalls im bereits erhältlichen Ergänzungsbogen enthalten.

    0286 - Fregatte "Lübeck"

    Für die Bezeichnung des Blinddecks habe ich (85aa) gewählt. Wenn man nun die Wand um das Deck herum geklebt hat, lässt sich dieser Aufbauteil wunderbar auf die Spanten kleben. Oben drauf kommt noch der sogenannte „Elo Gm Raum“ (85b) – was auch immer sich da drinnen verbirgt.

    0287 - Fregatte "Lübeck" 0288 - Fregatte "Lübeck"

    Den Abschluss dieses Bauabschnitts bilden die Munitionskästen (85c), zwei Flaggenspinte (85e und f) mit ihren Sockeln (85g) sowie drei Backskisten (85d und h). Zuletzt noch die 5 Ätzteilleitern (85i bis l). Die Anbauorte sind in der Abbildung 21 der Bauanleitung zu entnehmen. Hier ist mein Ergebnis …

    0289 - Fregatte "Lübeck" 0290 - Fregatte "Lübeck" 0291 - Fregatte "Lübeck" 0292 - Fregatte "Lübeck"

    Nach 2 Stunden und 15 Minuten sind an zwei Basteltagen 51 Teile verbaut.

     

    Konstruktion des Schnellboots Klasse 148 abgeschlossen

    Publiziert in der Kategorie: Konstruktion Schnellboot 148 | 2 Kommentare
    (10 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,90 von 5)
    Loading...

    Die Konstruktion des Modells ist abgeschlossen und die Bauanleitung sowie das Bogenlayout sind fertig. Auch die Bauteile, die ich für eine Platine vorgesehen habe, sind bereits in die Projektdatei zur Platine gewandert.

    Der KvJ-Modellbaubogen wird 8 Bögen enthalten, aus dem zwei komplette Modelle gebaut werden können. Ich erwähnte bereits, dass es zwei verschiedene Version in den beiden Schnellboot-Geschwadern gab, die es nun auf den Modellbaubogen geschafft haben. Es lassen sich zwei gleiche, aber auch zwei unterschiedliche Versionen bauen. Es sind für alle 20 möglichen Boote die entsprechenden Kennungen im Bogen enthalten. Die Bauanleitung weist auf die jeweiligen Unterschiede hin.

    Hier sind meine beiden Anleitungsbauten. Das hintere Modell ist mit der „Bretterzaun“-Reling ausgestattet. Des Weiteren sind dort alle Flaggen gesetzt, was natürlich Quatsch ist, ich aber zunächst so für die Bauanleitung benötigt habe. Das vordere Modell möchte ich, wenn die Platine erhältlich ist, mit der Ätzteil-Reling ausstatten; deswegen kommt dieses Modell auf dem Foto noch ohne Reling daher.

    Anleitungsbauten Schnellboot Klasse 148

    Die Unterschiede in den beiden Versionen zeigen sich auf den folgenden Bildern. Links die Version mit der EloKa-Anlage „Octopus“ und rechts ohne „Octopus“ dafür mit den beiden Richtständen hinter der Brücke.

    Version mit "Octopus" Version ohne "Octopus"

    In den kommenden Tagen geht der Bogen zum Kontrollbauer. Je nachdem, wie flott er voran kommt und ich anschließend die Platine in Auftrag gebe und geliefert bekomme, sollte einer Veröffentlichung des Bogens spätestens zum Kartonmodellbautreffen im Mai 2019 in Mannheim nichts im Wege stehen.

    Jedes Modell besteht aus etwa 700 Bauteilen, je nach Version. 7 Seiten Fotobauanleitung und Skizzen, die wie üblich bei KvJ mit Texten ergänzt wurde, und eine Teileliste vervollständigen den Modellbaubogen. Der farbige und passgenaue Rückseitendruck ist obligatorisch.