Nachklapp zum 20.Nordlichtertreffen

Karl Nielsen von der IG „Kartonmodellbau zwischen den Meeren“ aus Flensburg hat mir den Presseausschnitt aus dem Journal Neumünster zugeschickt, den ich nicht vorenthalten möchte.

Was in dem Artikel nicht stimmt, ist, dass ich gesagt haben soll, dass viele Vorlagen und Pläne aus Polen kommen. Richtig heißen muss es, dass es weitere Verlage unter anderem auch in Polen gibt.

PM Nordlichtertreffen

Was ich leider sehr schade finde, ist, dass die Pressedame recht lange bei uns gewesen ist, jeden interviewt und von jedem Modell auch mindestens 5 Bilder im Kasten hat, aber trotzdem nur so wenig Text und Bild erschienen ist.

2 Kommentare

  1. Fiete

    Moin Andreas,
    bei der Handschrift der Reporterin war eine Fehlinterpretation durchaus zu erwarten…
    Beste Grüße
    Fiete

  2. Thomas Pleiner

    … ist doch eine feine Sache sich in der regionalen Presse wiederzufinden. Glückwunsch!

    Das Missverhältnis zwischen aufgenommenen Bildern
    und Interviews und dann dem, was wirklich publiziert
    wird, ist systemimmanent und hat weder mit dem Thema
    als solchem noch mit der Journalistin zu tun.
    Das ist in der Branche so! Und beim Fernsehen (oft)
    noch schlimmer … 240 Minuten Dreh für einen 90 Sekunden
    Beitrag … Kann man mögen – muss man nicht!

    Hinzu kommt irritierend oft, dass viele Journalisten vom Thema
    ihrer Bericherstattung fachlich nur wenig verstehen (umso
    wichtiger ist korrekte Recherche, damit solch
    geographische/begriffliche Verirrungen nicht passieren)…

    HG
    Thomas Pleiner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.