Bauberichte, Tipps und Tricks, Fotos und Infos
von Original und Fälschung

Blog-RSS-Feeds:

Beiträge Kommentare

Blog-Suche:

Blog-Kalender:

September 2019
M D M D F S S
« Aug    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
  • Blog-Wetter:

    Lübeck-Travemünde
    19. September 2019, 14:37
    Bewölkt
    15°C
    Gefühlte Temperatur: 17°C
    Aktueller Luftdruck: 1030 mb
    Luftfeuchtigkeit: 54%
    Wind: 0 bft WNW
    UV-Index: 2
    Sonnenaufgang: 06:56
    Sonnenuntergang: 19:24
    Mehr...
     
  • Blog-Counter:

    • 174422Insgesamt online:
    • 22Heute online:
    • 66Gestern online:
    • 452Letzte 7 Tage:
    • 1142Aktueller Monat:
    • 0Jetzt online:
  • Blog-Spruch:

    Wie viel Zeit verbringst du damit, über Sachen nachzudenken, die du nicht mehr ändern kannst?

  • Blog-Länder:

    • Deutschland 115366
    • USA 18904
    • China 3879
    • Frankreich 2665
    • ??? 2455
    • Irland 1983
    • Österreich 1931
    • Niederlande 1746
    • Großbritannien 1245
    • Ukraine 1227
    • Japan 1114
    • Schweiz 1093
    • Russland 1000
    • Dänemark 761
    • Schweden 666
    • Kanada 637
    • Polen 513
    • Europa 507


    Grundlagen – Das erste Modell (Teil3) – Die Decks

    Publiziert in der Kategorie: Grundlagenkurs | Kommentieren?
    (Noch keine Bewertung erhalten)
    Loading...

    In diesem Bauabschnitt werden die beiden Decks sowie die Bordwände angeklebt.

    Zollboot25

     

    Bei den Bauteilen (8a) und (9a) fällt der Rahmen drum herum mit der strichpunktierten Linie auf. Diese Fläche ist eine Verdoppelungsfläche und das bedeutet, dass auf der strichpunktierten Linie gerillt wird, auf der Rückseite der UHU flächig verteilt wird und dann die Hälften zusammen geklebt werden.

    Zollboot26 Zollboot27 Zollboot28

    Anmerkung: Bei solch überschaubaren Modellbaubögen hätte ich diese Verdoppelungsfläche, wie auch die drei Flächen der Teile (16), (17) und (18) vor dem Bau des Spantengerüstes schon rückseitig zusammen geklebt, damit sie bis zur Verwendung richtig durchtrocknen können. Ich möchte hier aber die Reihenfolge gemäß Anleitung einhalten und gehe deshalb zwei Stunden einem anderen Hobby nach, bis die verdoppelten Flächen weiter verarbeitet werden können.

    Die Decks (8) und (9) werden in bekannter Weise vorbereitet: erst an den weißen Klebelaschen rillen und dann das Bauteil ausschneiden. Die mittlerweile getrockneten Teile (8a) und (9a) werden ebenfalls ausgeschnitten und an ihre Positionen auf (8) und (9) geklebt. Diese Teile dienen übrigens später als Klebekante für die Aufbauten (13) und (14).

    Zollboot29

    Beim Bau des Spantengerüstes ist sicherlich aufgefallen, dass die Querspanten oben nicht gerade sind sondern einen Bogen haben, eine so genannte Balkenbucht. Diese Form muss auch das Deck annehmen, damit es spannungsfrei auf die Spanten geklebt werden kann. Dazu lege ich das jeweilige Deck mit der bedruckten Seite nach unten auf ein Mikrofasertuch, das ich mir über den Oberschenkel gelegt habe und rolle einmal mit dem runden Griff der Reißnadel über den Karton.

    Zollboot30 Zollboot31

    Nun wird auf den niedrigeren Teil des Mittelspants und auf die Querspanten (3), (4) und (5) der Kleber aufgebracht. Das Deck (8) soll ja auf den Klebelaschen von (6a) und (6b) enden, dazu kommt Kleber unter die Vorderkante des Decks, den ich wieder mit dem Finger verteile.

    Zollboot32 Zollboot33

    Anschließend wird das Deck auf das Spantengerüst gelegt, mittig ausgerichtet und einige Sekunden angedrückt. Mit Deck (9) wird in gleicher Weise verfahren, nur eben für das Vorschiff. Danach sehen die Rümpfe wie folgt aus…

    Zollboot34

     

    Schreiben Sie einen neuen Kommentar

    Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder sind Pflichtfelder!