Bauberichte, Tipps und Tricks, Fotos und Infos
von Original und Fälschung

Blog-RSS-Feeds:

Beiträge Kommentare

Blog-Suche:

Blog-Kalender:

September 2019
M D M D F S S
« Aug    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
  • Blog-Wetter:

    Lübeck-Travemünde
    19. September 2019, 14:38
    Bewölkt
    15°C
    Gefühlte Temperatur: 17°C
    Aktueller Luftdruck: 1030 mb
    Luftfeuchtigkeit: 54%
    Wind: 0 bft WNW
    UV-Index: 2
    Sonnenaufgang: 06:56
    Sonnenuntergang: 19:24
    Mehr...
     
  • Blog-Counter:

    • 174422Insgesamt online:
    • 22Heute online:
    • 66Gestern online:
    • 452Letzte 7 Tage:
    • 1142Aktueller Monat:
    • 0Jetzt online:
  • Blog-Spruch:

    Wie viel Zeit verbringst du damit, über Sachen nachzudenken, die du nicht mehr ändern kannst?

  • Blog-Länder:

    • Deutschland 115366
    • USA 18904
    • China 3879
    • Frankreich 2665
    • ??? 2455
    • Irland 1983
    • Österreich 1931
    • Niederlande 1746
    • Großbritannien 1245
    • Ukraine 1227
    • Japan 1114
    • Schweiz 1093
    • Russland 1000
    • Dänemark 761
    • Schweden 666
    • Kanada 637
    • Polen 513
    • Europa 507


    „Nordic – Das Arbeitsdeck und das Backdeck

    Publiziert in der Kategorie: "Nordic" | Kommentieren?
    (Noch keine Bewertung erhalten)
    Loading...

    Das größte Teil auf dem Arbeitsdeck ist der so genannte Decksstore, der auch den Hafen-/ Reede-Dieselgenerator beherbergt. Für den Store wird zuerst der Kasten 54-a gebaut, über den dann die „Hülle“ 54c gestülpt wird. Der Store hat an seinen Kanten nur runde Ecken, die den Bau nicht ganz einfach machen. Ich habe dazu einen Stahldraht an die jeweils zu formende Ecke gelegt und den Karton, der später die Seitenwand bildet, mit einem Spachtel hochgedrückt. Auf dem Bild 36 ist (eigentlich) zu erkennen, wie ich das meine.

    Nach vielen weiteren Anbauteilen sieht mein Store dann so aus…

    Hinter dem Store sind zwei Hatlapa Beistopperwinden/Arbeitswinden montiert. Sie haben Niederhydraulikmotoren, die eine Zugkraft von 100kN (10t) bei 30m/min zur Verfügung stellen.

    Ein großes Problem stellen beim Kartonmodellbau immer wieder die Treppen/Niedergänge dar. Benutzt man dafür Ätzteile, dann müssen diese vor dem Anbau entfettet, grundiert und angepönt werden. Das ist nicht jedermanns Sache. Die Alternative ist ein Lasercutbausatz aus einzelnen Stufen und den Treppenwangen. Der HMV hat für den Zusammenbau eine Schablone entwickelt, in der die Stufen eingelegt werden müssen, um im nächsten Schritt seitlich die Wangen mit Handlauf anzukleben. Und weil das alles aus unterschiedlich farbigem Tonkarton sein kann entfällt hier das „Malern und Lackierern“. Die beiden folgenden Bilder zeigen (hoffentlich) exemplarisch den Bau der beiden Treppen, die zum Bootsdeck führen.

    Über dem Arbeitsdeck sind drei Schleppbügel angebracht, die verhindern sollen, dass sich der Schleppdraht in Decksaufbauten und Decksausrüstung verfängt. Der vordere Schleppbügel liegt an der Vorderkante des Decksstore. Der hintere Schleppbügel folgt beim Vorbild ca. 7m hinter dem mittleren, der über den Beistopperwinden liegt.

    Zwischen den hinteren Bügeln liegt die ausgewiesene Hubschrauber-Winchfläche. Irgendwann nach der Taufe bekam dieser Winchpunkt beim Vorbild dann auch Farbe ab und wurde gelb. Das ist im (Korrektur)Bogen nicht berücksichtigt.

    An Backbord und Steuerbord sind hinter dem letzten Schleppbügel noch mehrere Spills und Umlenkrollen montiert. Mit dem fertig ausgerüsteten Arbeitsdeck sieht der Rumpf dann so aus…

    Auf der Back sind zwei von der Firma Hatlapa mit den zugehörigen Kettenstoppern gelieferte Ankerwinden montiert. Jede Winde ist mit einer Kettennuss, einer Verholtrommel und einem Spillkopf versehen. Im Bogen sind die Beschriftungen „Ankerwinde Bb“ und „Ankerwinde Stb“ vertauscht. Baugruppe 70 ist nämlich Backbord. Des Weiteren sind die Rückseiten der beiden Teile 70/71i und 70/71r auf den Verdoppelungsflächen falsch. Abhilfe schafft man z.B. in dem man die insgesamt 8 Teile einzeln ausschneidet und dann neu mischt (Rückseiten der Baugruppe 70 mit Vorderseite von 71 und umgekehrt).

    Das nächste Bild zeigt den Unterschied zwischen Lasercutteilen (oben) und den Bogenteilen (unten). Es fehlt der Aufdruck und das kann auch nur so sein. Deshalb habe ich mich hier gegen die filigranen Lasercuts entschieden.

    Hier nun also die Bilder zum Bau der Ankerwinde und den anderen Kleinteilen auf der Back.

     

    Schreiben Sie einen neuen Kommentar

    Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder sind Pflichtfelder!