Ship-Spotting in CUX und BHV – ein perfekter Tag!

Am Mittwoch letzter Woche stand der Crewwechsel des Notschleppers „Nordic“ und des Zollkreuzers „Borkum“ an. Ein Grund mehr wieder einmal an die Nordsee zu fahren. Die Anfahrt begann bei Glückstadt mit einer Fährfahrt über die Elbe nach Wischhafen. Als wir ankamen legte die „Wilhelm Kroos“ gerade ab und begegnete der „Wischhafen“, auf der wir wenige Minuten später in der ersten Reihe standen.

01 - Wilhelm Kroos 02 - Wischhafen

Als wir um den Wellenbrecher herum waren, kam auch schon die „Glückstadt“ entgegen.

03 - Wellenbrecher 04 - Glueckstadt

Kurz vor Wischhafen ‚erwischte‘ ich dann noch die „Ernst Sturm“. Da ich in den letzten Jahren mittlerweile auf allen Fähren mitgefahren bin und jeweils weit über 100 Bilder habe, müsste man direkt über die Konstruktion der Fähren als Kartonmodell nachdenken.

05 - Ernst Sturm

Erstes Ziel in ‚Cuxdorf‘ war der neue Fischereihafen. Und da lag es auch gleich, mein erstes Objekt der Begierde, der Zollkreuzer „Borkum“.

06 - Borkum

Schnell waren die ersten Bilder im Kasten und die Fahrt ging weiter zum Steubenhöft und dem Blick in den Amerikahafen.

07 - Elbe Pilot

In der Nähe des Steubenhöfts lag dann auch der Notschlepper „Nordic“. Man kam wunderbar heran und konnte sehr gut fotografieren. Große Änderungen am Schiff sind mir nur im Bereich der ‚Schornsteine‘ aufgefallen. Diese sind unten schwarz angemalt worden, so dass sich eine weiße Bauchbinde ergibt.

08 - Nordic

Auf der anderen Seite des Hafenbeckens lag der Seeschlepper der Marine  A1451 „Wangerooge“.

09 - Wangerooge

Die Weiterfahrt durch Cuxhaven führte uns auf die andere Seite des Neuen Fischereihafens. Von dort hatte man einen tollen Blick auf die Helgolandfähre „Funny Girl“…

10 - Funny Girl

… und auch auf die schon erwähnte „Borkum“. Nach einem ausgiebigen Smalltalk mit einem Besatzungsmitglied kam urplötzlich die Frage: „Möchten Sie auch an Bord ein paar Bilder machen?“. Nachdem ich sagte, dass ich schon sehr viele Fotos habe, nur noch keine vom Peildeck, hieß die knappe Einladung: „Na, denn man los!“. Ich glaube, ich bin noch nie so schnell eine Leiter hochgeklettert wie an Bord der „Borkum“. Der gute Mann hätte es sich ja auch noch anders überlegen können 😆 . Nun habe ich perfekte Bilder, um die Konstruktion der Kartonmodelle „Helgoland“ und „Borkum“ sehr nah am Original fortzuführen.

11 - Borkum 12 - Borkum

Auf dem Weg zur ‚Alten Liebe‘ kamen wir noch einmal an der „Nordic“ vorbei. Deutlich ist die weiße Binde an den Schornsteinen zu erkennen.

13 - Nordic

Vor der Hafeneinfahrt ankerte das Vermessungsschiff „Komet“, und das Lotsenboot „Nübbel“ raste an uns vorbei.

14 - Komet 15 - Lotse

Die Sicht war gut und so konnte man in der Ferne die Kugelbake, das Wahrzeichen Cuxhavens, sehen.

16 - Kugelbake

Tja, die Saison der Helgolandfahrten geht zu Ende und schon läuft die Werbung der neuen Saison an. Eine Reederei wirbt mit einem neuen Schiff, welches den neuesten Erkenntnissen der Umwelttechnik entsprechen soll. Warum musste ich bei dem Bild an Fritz Pohl denken 🙄 ?

17 - Neue Faehre

Na ja, und ein Besuch der ‚Alten Liebe‘ ohne ein Bild des Museumsfeuerschiffs „Elbe 1“ wäre kein richtiger Besuch. Auf dem Weg zurück zum Auto bot sich der Blick auf die Schlepperkaje.

18 - Elbe1 19 - Schlepperkaje

15 Minuten später waren wir in Bremerhaven. Während der Fahrt durch die Bremerhavener Überseehäfen ist mir zwischen den Kränen und Containern ein Logo aufgefallen, welches mir irgendwie bekannt vorkam. Und siehe da, in der großen Seeschleuse lag die „Polarstern“, die gerade von einer Forschungsreise aus dem arktischen Meer zurück war und nun ein paar Tage Werftaufenthalt vor sich hat.

20 - Polarstern

Das nächste Highlight entdeckten wir an der Columbuskaje, die „Quantum of the Seas“. Dieser neuste Ozeanriese der Meyerwerft in Papenburg hatte die Ems erst vor 3 Wochen verlassen und liegt zur Endausrüstung in Bremerhaven. 348m Länge, 41m Breite und eine Bruttoraumzahl von 167.800 sprechen für sich.

21 - Quantum 22 - Quantum

Bei diesen Dimensionen mögen 4 Bugschrauben wohl ihre Berechtigung haben. Nichtsdestotrotz möchte ich niemals mit diesem Trum fahren.

23 - Quantum

Auf der Weiterfahrt durch die Häfen bekamen wir am Kaiserhafen I die Fotografiermöglichkeit des Forschungsschiffes „Maria S. Merian“.

24 - Maria S Merian

Bevor wir am späten Nachmittag die Heimreise nach Travemünde angetreten haben, ging es noch schnell in den Fischereihafen. Dort lagen u.a. die neue „Alexander von Humboldt II“. Ein paar Meter weiter lag sogar die alte „Alexander von Humboldt“, doch deren Anblick machte uns traurig. Dort hingen die Wanten, Stage und Pardunen nur so herum und schlugen gegen die Masten. Das Bild möchte ich allen ersparen. Deshalb kommt als letztes Bild dieser wunderbaren Reise an die Nordsee die „Alex II“.

25 - Alex

5 Kommentare

  1. Boeller F224 1976/77

    Hallo,

    schöner kurzer Bericht, dazu gute Bilder, super gemacht, bitte mehr davon.

    Die “Quantum of the Seas”, das ist schon ein mächtiger Pott. Es mussten sogar die Querträger von den Containerkränen hochgeklappt werden, sonst hätte dieser Riese nicht anlegen können. 5000 Container sollen auf dem Schiff verladen werden zur Endausrüstung, Wahnsinn.

    Die Alex soll neue Masten bekommen haben und wird zum Restaurant umgebaut. Sie soll dann in Bremen ihren letzten Hafen haben.

    • jabietz

      Vielen Dank für das Lob zum Bildbericht und für die Info bezüglich der „Alex“.

  2. Fiete

    Moin Andreas,
    wirklich schöne Aufnahmen! Die Bilder von dieser „Bettenburg zur See“ haben mir bestätigt, dass wir mit der Wahl der ALBATROS im letzten Jahr die richtige Entscheidung getroffen haben. Gruselig…
    Beste Grüße
    Fiete

  3. Stephan

    Moin Andreas,

    das mit der Alex kann ich so bestätigen.
    Am 4.10. war ich in BHV zur „Fotosafari“, da lagen noch die neuen Masten am Kai.

    Die „QotS“ ist leider erst ein paar Tage nach meinem Besuch angekommen. Danke für die Bilder.
    Es hat sich aber trotzdem gelohnt, wie jeder Besuch in BHV.

    Gruß aus Bremen
    Stephan

  4. Peter (Peter_H)

    Hallo Andreas

    Was für eine schöne Bilderstrecke, vielen Dank für’s Zeigen!
    Seit unserem Aufenthalt im Norden kann ich Deine Affinität zu all den Schiffen noch besser nachvollziehen!

    Herzliche Grüsse aus der Schweiz
    Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.