125. Travemünder Woche

Moin Moin

Gestern habe ich die Travemünder Woche unter dem Aspekt des Segelns besucht. Im Unterschied zur sicherlich besuchermäßig größeren Kieler Woche gibt es in Travemünde „Segeln zum Anfassen“ direkt neben der Partymeile und nicht ein paar Kilometer entfernt.

P1010390 P1010392 P1010398

Wer wollte, der konnte bei herrlichem Sonnenschein, Temperaturen um 26°C und Wind um die 20 Knoten mit 1000 PS über die Wellen reiten und seine Bandscheiben testen.

P1010405 P1010408

Am Strand konnte man die Segelwettbewerbe live über den Video-Cube mit fachmännischem Kommentar eines Profis verfolgen.

P1010401 P1010402 P1010404

Gegen Viertel vor fünf machten sich die Segler der 18-Footer bereit für ihr Rennen direkt vor den Zuschauern und vor der „Passat“ auf der Trave.

P1010415 P1010420

Dann galt es sich einen guten Platz in der ersten Reihe zu sichern. Nachdem die „Priwall“ festgemacht hatte und die „Nils Holgersson“ durch war, kam auch schon das Startkommando. Die rote Flagge bedeutet „2 Minuten bis zum Start“.

P1010424 P1010431 P1010433

Während des Rennens hatten die Skipper einige Probleme mit ihren Skiffs durch die böigen Winde auf der Trave, so dass sie auch kenterten. Aber das kennen sie schon und richteten die Schiffe unter dem Applaus der Zuschauer ziemlich schnell wieder auf. Auf dem Vorwindkurs gaben die gesetzten Gennaker ein wunderschönes Bild ab. Gewonnen hat das Deutsche Boot unter dem Skipper Norbert Peter, der viel Applaus der Sehleute am Ufer der Trave erhielt. Wo auf der Welt gibt es Applaus für die Segler direkt bei der Zieldurchfahrt? Auf jeden Fall in Travemünde!!!

P1010429 P1010434 P1010435 P1010437

Übrigens, Dritter wurde das Boot aus den Niederlanden, aber mit der Platzierung kennen sich die Holländer ja aus. 😆

Fazit des ersten Wochenendes: „Rund 290 Tausend Gäste sind hier zu uns nach Travemünde gekommen und haben das Jubiläum mit uns gefeiert, sich auf der Bummelmeile treiben lassen oder die spannenden Wettfahrten der 1. Segel-Bundesliga am SAP Sail Cube verfolgt“, sagt Jens Kath, ehrenamtlicher Geschäftsführer der Travemünder Woche gGmbH. „Besonderer Anziehungspunkt waren gestern Abend die Beach Clubs der Holsten Beach Area. Auch der alkoholfreie Beach Club war gut besucht – bis Mitternacht feierten die Besucher friedlich“.

Mehr ist dazu nicht wohl nicht zu sagen. Also, wer Segeln hautnah erleben möchte, der muss nach Travemünde kommen. Drei Weltmeisterschaften, zwei Europameisterschaften und viele Deutsche Meisterschaften werden in den nächsten Tagen ausgetragen.

2 Kommentare

  1. Fiete

    Moin Andreas,
    beneidenswert, wenn man so etwas direkt vor der Haustür hat…
    Beste Grüße
    Fiete

  2. jabietz

    Ja, Fiete, mit dem Fahrrad sind es bummelig 1500m von unserer Haustür bis zur Festmeile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.