TATRA AV-15 – Motor

Der Motor besteht zunächst aus den Baugruppen 14, 15, 16 und 17. Wenn ich richtig gezählt habe, dann sind es 90 Bauteile … und zwar diese …

TATRA AV-15 - 0096

14b ist zu einer Röhre zu formen und vorne mit 14a abzuschließen. 14a muss etwa 2mm tiefer als die Vorderkante von 14b eingesetzt werden, weswegen ich die Rückseite von 14b in dem Bereich wie auch in dem hinteren überstehenden Part dunkelgrau gefärbt habe – das erspart das Ein- und Unterkleben von 14d und 14e. 14c wird bündig mit der weißen Kante von 14b eingeklebt.

TATRA AV-15 - 0097 TATRA AV-15 - 0098 TATRA AV-15 - 0099

Damit ist die erste Baugruppe abgeschlossen und es geht mit Baugruppe 15 weiter. Meine vorbereiteten Baugruppen und deren Position am Motorblock…

TATRA AV-15 - 0101 TATRA AV-15 - 0102 TATRA AV-15 - 0103

Eine erste Passprobe, den Motorblock mit seinen Motorblockhalterungen zwischen die Rahmenträger zu stecken, scheiterte kläglich und offenbart den ersten größeren Fehler im Bogen. Die Halterungen sind jeweils etwa 1mm zu lang … also insgesamt über 2mm. Ich habe sie gekürzt und nun passt später (hoffentlich) alles auf die Markierungen zwischen den Trägern.

Weitere Anbauteile enthält die Baugruppe 16. Der kleine Keilriemen ist gemäß Textanleitung selbst anzufertigen. Ich habe dafür einen schwarzen Streifen Restkarton genommen.

TATRA AV-15 - 0104 TATRA AV-15 - 0105 TATRA AV-15 - 0106

Es folgen die Teile der Baugruppe 17. Die 12 Bauteile 17d habe ich aus 1mm Polystab hergestellt, weil mir die Teile aus Karton in 1mm Stärke und 1mm Durchmesser nicht gelungen sind. Auf dem Motorblock aufgeklebt müssen sie noch schwarz gefärbt werden. Zu guter Letzt fehlt noch 17z, welches nur als Schablone vorliegt und ich aus 2mm Polystab gebogen habe.

TATRA AV-15 - 0107 TATRA AV-15 - 0108

Erstaunlich wie sauber 17e durch die Öffnungen von 17g und 17h passt, ohne dass nachgearbeitet werden muss – PERFEKT. Da kann sich so mancher Konstrukteur bzw. Verlag eine ordentliche Scheibe von abschneiden.

2 Kommentare

  1. Andreas Paul

    Hallo Andreas,

    interessanter Dieselmotor mit Luftkühlung und Trockensumpfschmierung. Mich stören nur die „flachen“ Abgaskrümmer zu den Turboladern.

    • jabietz

      Moin Andreas

      Ich wollte die Krümmer aus Polystyrolstäben fertigen, habe aber wegen des Aufwands davon Abstand genommen. Wenn der Motor später im Fahrzeugrahmen verbaut ist, sieht man ohnehin nur sehr wenig von den Krümmern; ist auch noch die Fahrerkabine drauf: gar nichts.
      Wer will, der kann trotz der vielen Bauteile immer noch ganz viel supern – ich will aber nicht und baue das Modell aus dem Bogen.

      Liebe Grüße
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.