Bauberichte, Tipps und Tricks, Fotos und Infos
von Original und Fälschung

Blog-RSS-Feeds:

Beiträge Kommentare

Blog-Suche:

Blog-Kalender:

Mai 2021
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
  • Blog-Wetter:

    Lübeck-Travemünde
    7. Mai 2021, 18:14
    Bewölkt
    11°C
    Gefühlte Temperatur: 7°C
    Aktueller Luftdruck: 1010 mb
    Luftfeuchtigkeit: 49%
    Wind: 4 bft W
    UV-Index: 1
    Sonnenaufgang: 05:28
    Sonnenuntergang: 20:59
    Mehr...
     
  • Blog-Counter:

    • 215845Insgesamt online:
    • 37Heute online:
    • 49Gestern online:
    • 377Letzte 7 Tage:
    • 327Aktueller Monat:
    • 0Jetzt online:
  • Blog-Spruch:

    Kein Mensch war ohne Grund in meinem Leben. Der eine war ein Geschenk, der andere eine Lektion.

  • Blog-Länder:

    • Deutschland 139014
    • USA 24171
    • China 9166
    • Frankreich 3134
    • ??? 3015
    • Österreich 2281
    • Niederlande 2268
    • Irland 2142
    • Russland 1751
    • Großbritannien 1629
    • Ukraine 1569
    • Schweiz 1399
    • Japan 1217
    • Dänemark 893
    • Schweden 891
    • Tschechien 839
    • Kanada 775
    • Polen 629


    „Gotengo“ – Der Bohrmotor (Teil 2)

    Publiziert in der Kategorie: "Gotengo" | Kommentieren?
    (4 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)
    Loading...

    Um nun nicht gleich die nächsten 7 Zylinderköpfe bauen zu müssen, greife ich der Anleitung ein klein wenig vor und baue das Motor- bzw. Kurbelgehäuse zusammen mit der Antriebswelle (Bauteile 35 bis 37).

    35 und 36 werden nach Entfernen der roten Kreisflächen zu einem Siebeneck geformt und 37 zu einem Zylinder, für den ich mir eine zusätzliche Klebelasche spendiert habe.

    Gotengo 053

    Im nächsten Schritt wird 35 auf seine Position auf die Achse geschoben und so ausgerichtet, dass der kleine rote Pfeil zur Naht der Achse 37 zeigt. Auch 36 wird entsprechend auf die Achse geschoben und mit 35 verklebt.

    Gotengo 054 Gotengo 055

    Jetzt können die ersten sieben Zylinderköpfe auf 35 geklebt werden und danach sieht der erste Stern meines Motor so aus…

    Gotengo 056 Gotengo 057

    Das Ergebnis versöhnt mich dann auf jeden Fall und der Bogen begeistert mich immer mehr. Vielleicht baue ich von UHU02 demnächst auch noch den X-Wing Starfighter, der es ja ursprünglich sein sollte.

    Nun beschäftige ich mich mit dem anderen Stern … der anderthalb Bastelstunden später auch fertig ist.

    Gotengo 058 Gotengo 059 Gotengo 060

    Es folgen die Teile 38 und 39, die vermutlich mit der Kraftstoffversorgung zu tun haben.

    Gotengo 061 Gotengo 062

    38 wird auf die Welle gesteckt und so mit 35 verklebt, dass der rote Pfeil zur Klebenaht von 37 zeigt. Die langen grauen dünnen Kraftstoffleitungen werden nach hinten durchgesteckt und mit den gelben Punkten auf den Zylinderköpfen der hinteren Reihe verklebt. Die kurzen grauen Leitungen kommen auf die gelben Punkte der vorderen Zylinderreihe. Mit dem Aufkleben der Kraftstoffpumpe (?) 39 ist die Vorderseite des Motors fertig.

    Gotengo 063 Gotengo 064

    Im letzten Bild, einer gnadenlosen Makroaufnahme, kann man erkennen, dass ich keinen Zylinderkopf wie den andren hinbekommen habe. Aber ich finde, das fällt auf dem „Normalbild“ überhaupt nicht auf.

     

    Schreiben Sie einen neuen Kommentar

    Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder sind Pflichtfelder!