Konstruktion eines Schwimmdocks

Moin Moin

Während ich im April 2020 noch mitten in der Konstruktion der Aufbauten zur „Neuwerk“ war, kam von Roland, einem ganz lieben Kartonmodellbauer, die Idee für ein Unterwasserschiff (UWS) zur „Neuwerk“. Nach vielen Vorüberlegungen und einem konspirativen Treffen bei mir im „Konstruktionsbüro“ ist Rolands Konstruktion des UWS seit einigen Wochen im vollen Gange.

Schon wenige Tage nach dieser Idee mit dem UWS kam eine weitere Idee dazu: das komplette Schiff gehört zur Präsentation in ein Schwimmdock. Nachdem ich mir viele Original-Docks in Kiel, Hamburg, Emden, MARS Wilhelmshaven und vor allen Dingen in Bremerhaven angesehen habe, war ich enttäuscht, denn es war kein richtig modernes Dock, wie es mir vorschwebte, dabei.

Also musste das Internet herhalten und siehe da, bei Damen Shipyards werden Docks modular gebaut. Von 50m Länge und 26m Breite bis 316m Länge und 44m Breite ist alles dabei. Für die „Neuwerk“ habe ich mich für ein Dock mit 100m Länge und 30m Breite entschieden. Es bekommt auf dem einen Seitenkasten zwei stationäre Drehkräne, die für den Transport des Modells abgenommen werden können und auf dem anderen Seitenkasten ist ein Kontrollturm angebracht. Dazu noch etwas Kleinkram und fertig könnte das Dock sein. Hier ein Beispiel, wie es bei Damen Shipyards zu finden ist…

Schwimmdock

Mein zu konstruierendes Dock mit den Abmessungen 40cm x 13cm wird diesem Dock ähnlich sein.

… und wie immer beginnt alles mit dem Rumpf…

Schwimmdock 01 Schwimmdock 02

Eine erste Neuerung ist, dass die Längs- und Querspanten sowie das Deck (die Textur ist ein Tränenblech) auf Papier der Grammatur 250g/m² gedruckt wurde. Die Grundplatte und Seitenwände sind weiterhin auf 160g/m² gedruckt. Die dritte Papierstärke des Bogens ist dann 120g/m² für die kleinen zu rundenden Bauteile oder, so wie hier, für die 40 Mannlochdeckel.

Schwimmdock 03

Der überstehende Teil des Decks wird beiderseits von unten mit drei Rohren abgefangen. Zu erkennen sind auch die Alterungsspuren an der Wasserlinie.

Schwimmdock 04

Auf das Deck kommen noch 80 Kielpallen, die jeweils aus 2 Bauteilen bestehen.

Schwimmdock 05

Der fertige Schwimmkörper sieht bei mir wie folgt aus…

Schwimmdock 06 Schwimmdock 07

Weiter geht es hier demnächst mit dem ersten Seitenkasten und dem Kontrollturm.

7 Kommentare

  1. Andreas Paul

    Hallo Andreas,

    die Textur des Tränenblechs sieht spitzenmäßig aus!

    Mit besten Grüßen

    Andreas Paul

    • jabietz

      Moin Andreas

      Vielen Dank!

      Liebe Grüße
      Andreas

  2. Heinrich Kampschulte

    Moin,

    Wie hoch könnte denn das Dock (inkl. Kränen Neuwerk) ggfs. werden? Wäre nicht ganz uninteressant für so manche Vitrine, denke ich.
    Viel Erfolg jedenfalls auch für diese Konstruktion!

    Grüße vom Nierrhein,
    Heinrich

    • jabietz

      Moin Heinrich

      Die Höhe des Docks samt „Neuwerk“ und ein darüber stehender Kranausleger, der sich beispielsweise an der Mastspitze zu schaffen macht, könnte bei etwa 21cm liegen. Die Breite des Docks liegt mit überstehenden Aufbauten bei ca. 17cm, die Länge beträgt ca. 41cm.

      Liebe Grüße
      Andreas

  3. Peter Spieß

    Hallo
    Finde ich super dass es zur Neuwerk ein UW geben soll.
    Auch das Schwimmdock sieht Klasse aus, gibt dann bestimmt ein tolles Diorama.
    Gruß
    Peter aus Mittelfranken

    • jabietz

      Moin Peter

      Wir waren auch total begeistert von den Ideen, weswegen wir sie ja auch umsetzen wollen.

      Liebe Grüße
      Andreas

  4. Fabian

    Hallo Andreas,
    ich finde es super das Du die Konstruktion eines Trockendocks angehst. Und bei der Dir ganz eigenen Detailverliebtheit wird es garantiert wieder einer „Pflichtkauf“.
    Gruß aus Hannover

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.