Bauberichte, Tipps und Tricks, Fotos und Infos
von Original und Fälschung

Blog-RSS-Feeds:

Beiträge Kommentare

Blog-Suche:

Blog-Kalender:

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
  • Blog-Wetter:

    Lübeck-Travemünde
    13. Dezember 2018, 10:17
    Bewölkt
    1°C
    Gefühlte Temperatur: -3°C
    Aktueller Luftdruck: 1030 mb
    Luftfeuchtigkeit: 88%
    Wind: 1 bft N
    UV-Index: 0
    Sonnenaufgang: 08:27
    Sonnenuntergang: 15:54
    Mehr...
     
  • Blog-Counter:

    • 157987Insgesamt online:
    • 18Heute online:
    • 49Gestern online:
    • 478Letzte 7 Tage:
    • 783Aktueller Monat:
    • 0Jetzt online:
  • Blog-Spruch:

    Wie viel Zeit verbringst du damit, über Sachen nachzudenken, die du nicht mehr ändern kannst?

  • Blog-Länder:

    • Deutschland 104491
    • USA 16893
    • China 3771
    • Frankreich 2406
    • ??? 2309
    • Österreich 1740
    • Irland 1646
    • Niederlande 1220
    • Japan 1079
    • Großbritannien 1042
    • Ukraine 1038
    • Schweiz 930
    • Russland 843
    • Dänemark 640
    • Kanada 586
    • Schweden 520
    • Europa 498
    • Polen 463


    Konstruktion eines Schubleichters beendet

    Publiziert in der Kategorie: Konstruktion Schubboot "Thyssen II" | 5 Kommentare
    (15 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,93 von 5)
    Loading...

    6 Wochen nach dem Schubboot „THYSSEN II“ ist nun auch der zugehörige Leichter fertig geworden. Der Leichter ist ein Europa-Leichter Typ IIa. Das gemeine Vorbild hat die Abmessungen 76,50m Länge und 11,40m Breite. Mein Modell hat jedoch kein direktes Vorbild, denn ich habe aus vielen Fotos aus dem Internet meinen KvJ-Leichter gezeichnet und die Farben an das Schubboot angepasst.

    Auf dem Vorschiff sind zwischen den beiden Koppelwinden und hinter dem Wellenbrecher eine Ankerwinde, zwei Luken und der Signalmast untergebracht, während sich auf dem Achterschiff hinter den beiden Luken und Koppelwinden nur noch die beiden Schubschultern befinden. Poller sind auf dem Deck rundherum in unterschiedlichen Größen verteilt. Die Kohlepyramiden in der Lademulde haben unterschiedliche Höhen und können nach eigenem Gutdünken eingesetzt werden.

    Auf den beiden nächsten Fotos ist der gesamte Schubverband zu sehen, wie er später aus dem Bogen gebaut werden kann.

    Hier noch ein Foto mit allen während der Konstruktion gebauten Exemplaren. Die beiden Weißmodell sind meine sogenannten Machbarkeitsstudien, während die unfertigen Modelle im oberen Teil des Bildes meine konstruktionsbegleitenden Bauten sind.

    Obligatorisch ist bei mir schon als Abschluss eines fertig konstruierten Modellbaubogens die Taufe mit „Linie fra Norge“…

    Nun geht es mit der Kontrolle von Bogen, Bauanleitung und Teileliste weiter. Anschließend bekommt ein Kontrollbauer meines Vertrauens einen kompletten Bogen für den Kontrollbau. Nun hat mir Andreas allerdings schon wenig Zeit signalisiert, so dass der Kontrollbau wohl erst im September abgeschlossen sein könnte. Danach kommt noch die Produktion der Ätzplatine. Das alles bedeutet, dass der Verkauf leider erst frühestens im November starten kann. Aber ich glaube, jeder Kartonmodellbauer hat noch genügend Modelle in der Schublade liegen, ansonsten darf ich auf meine anderen erhältlichen Modelle verweisen.

     

    5 Kommentare zum Thema Konstruktion eines Schubleichters beendet

    1. Das sieht sehr gut aus! Gratuliere!

      Beste Grüße
      Fiete

    2. Hallo Andreas,

      auch von mir einen Glückwunsch zu den schönen Modell.
      Zeitlich werde ich das wohl hinkriegen, aber gut Ding will Weile haben. Ich habe auch nicht vor den ganzen Sommer zu renovieren. Da bleibt noch Zeit über, zumal ja ein Kontrollbau von Deinen Konstruktionen einen ja nicht vor unlösbare Rätsel stellt wie so manch andere zum Verkauf angebotene Bögen.

      Mit besten Gruß

      Andreas Paul

    3. Moin,

      Das sieht wirklich schon schick aus. Glückwunsch 🙂

      Ich habe aber eine Frage zum Inhalt des Bogens:
      Wird es die Möglichkeit geben mehrere Bargen zu bauen? Schubverbände bestehen ja oft aus 2 oder sogar noch mehr Bargen. Wenn nicht könnte man zwar die entsprechenden Bögen einzeln nachbestellen (Vielen Dank dafür an dieser Stelle, das ist echt ein super Service) aber die Räder an den Koppelwinden werden ja wahrscheinlich als Ätzteile ausgeführt und diese würden dann fehlen.

      mfg
      Johannes

      1. Moin Johannes

        Da hast du Recht. Ein Verband besteht oft aus vielen Bargen. Und wenn jemand mehrere bauen möchte, dann sind die Ätzteile ein Problem. Nun ist es aber so, dass die Handräder und auch der Lampenträger am Mast durchaus aus Karton herstellbar sind. Ich habe es zumindest bei meinem Anleitungsbau, der oben auf mehreren Fotos zu sehen ist, geschafft. Ich denke, die Handräder sind durchaus gelungen und verlangen nicht nach Ätzteilen. Oder man nimmt die vier Handräder der Platine nur für die vorderen Koppelwinden der vordersten Leichter.

        Trotzdem habe ich mal „auf die Schnelle“ eine Zusatzplatine mit vier Handrädern und dem Lampenträger kalkuliert und komme zu dem Ergebnis, dass ich dafür mindestens 6 EUR nehmen müsste – Tendenz eher nach oben – , während eine komplette Platine zum Schubverband zwischen 12€ und 14€ liegen dürfte.

        Bis zur Veröffentlichung des Bogens werde ich mir dazu aber noch ein paar Gedanken machen.

        Liebe Grüße
        Andreas

    4. Moin,

      Ihre Handräder sind definitiv sehr gut geworden, das ist überhaupt keine Frage. Ich tue mich allerdings mit so filigranen Teilen mit Rundungen immer noch ein bisschen schwer und Ätzteile wären schlichtweg bequemer und spielen meiner natürlichen Faulheit in die Hände.

      6€ wäre natürlich, gerade im Vergleich zur kompletten Platine, schon ein stolzer Preis für gerade einmal 5 Teile (Auch wenn er sicherlich berechtigt wäre).
      Da es mir ja in erster Linie um die Handräder geht, habe ich auch nochmal nachgesehen ob es nicht vielleicht einfach Standard Platinen dafür gibt, wie für Relinge, und bin in der Tat fündig geworden. Beim Passat Verlag gibt es eine Standard-Ätzplatine und beim HMV einen Lasercutsatz. Falls Sie sich also gegen die Zusatzplatine entscheiden und keine andere Lösung finden, gibt es offenbar genug Auswahl für Alternativen. Den Lampenträger sollte ich ohne große Probleme zustande bekommen.

      Egal wie Sie sich entscheiden werden, vielen Dank dass Sie das Thema in Betracht ziehen.

      mfg
      Johannes

    Schreiben Sie einen neuen Kommentar

    Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder sind Pflichtfelder!