„Cap Arcona“ – Spieldeck-Lüfter und Tennisnetz

Die nächsten Lüfter werden um das Tennisfeld aufgestellt. Leider gibt es auch hier einige Fehler im Bogen, die das Aufstellen an dem vorgesehen Platz manchmal in Frage stellen, weil die Markierungen einfach nicht dazu passen. Hier die Bilder dazu…

177 - Spieldeck-Luefter 178 - Spieldeck-Luefter 179 - Spieldeck-Luefter

Das Tennisnetz besteht aus einem feinen Ätzteil-Gitter. Dieses ist leider kein Bestandteil des Zubehörsatzes. Der Bogen sieht das Gitter aus Folie vor, aber das war für mich irgendwie unpassend. Dieses „eigene“ Gitter habe ich jedenfalls mit Weißleim auf den Tennisplatz geklebt. Dazu noch zwei Pfosten und fertig ist ein Griff zum Abheben des Tennisfeldes.

180 - Spieldeck-Luefter 181 - Spieldeck-Luefter 182 - Spieldeck-Luefter

4 Kommentare

  1. Fiete

    Moin Andreas,
    eine geniale Idee!
    Um den Tennisplatz herum waren ja noch großzügig Ballfanggitter angebracht. Wie sind die geplant?
    Können wir uns ja Morgen mal drüber unterhalten…
    Beste Grüße
    Fiete
    P.S.: Mein Outlook spinnt derzeit ein wenig…

    • jabietz

      Moin Fiete

      Vielen Dank.
      Die Ballfanggitter waren beim Vorbild auch Netze. Die Anleitung sieht hierfür wieder matte Folie vor und ich habe zur Umsetzung noch keine bessere Idee, als solch eine durchsichtige Folie, auf die ich ein Netz drucke. Auf keinen Fall wird es aus dem gleichen Gittermaterial wie das Tennisnetz sein.

      Bis morgen – wir freuen uns schon
      Andreas

  2. Peter Lincke

    Moin Andreas,
    darf ich mich so den üblichen Anreden im Blog anschließen?
    Zu den Netzen: wenn man mehrere Hubschrauber-Fangnetze, wie auf den Fregatten üblich, zusammenklebt? Oder wird das doch zu klobig? Wenn mir dazu noch etwas Vernünftiges einfällt, gebe ich Laut. Bei Weinert-Modellbau habe ich nichts gefunden.
    Grüße aus der grauen Stadt am Meer
    Peter

    • jabietz

      Moin Peter
      Selbstverständlich darfst du mich so anreden.
      Ich habe dir in einer Mail geantwortet.
      Liebe Grüße
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.