Bauberichte, Tipps und Tricks, Fotos und Infos
von Original und Fälschung

Blog-RSS-Feeds:

Beiträge Kommentare

Blog-Suche:

Blog-Kalender:

März 2019
M D M D F S S
« Feb    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
  • Blog-Wetter:

    Lübeck-Travemünde
    24. März 2019, 07:53
    Stark bewölkt
    3°C
    Gefühlte Temperatur: 4°C
    Aktueller Luftdruck: 1030 mb
    Luftfeuchtigkeit: 95%
    Wind: -1 bft WNW
    UV-Index: 0
    Sonnenaufgang: 06:10
    Sonnenuntergang: 18:37
    Mehr...
     
  • Blog-Counter:

    • 163872Insgesamt online:
    • 16Heute online:
    • 54Gestern online:
    • 420Letzte 7 Tage:
    • 1309Aktueller Monat:
    • 0Jetzt online:
  • Blog-Spruch:

    Wie viel Zeit verbringst du damit, über Sachen nachzudenken, die du nicht mehr ändern kannst?

  • Blog-Länder:

    • Deutschland 108517
    • USA 17479
    • China 3832
    • Frankreich 2484
    • ??? 2353
    • Österreich 1824
    • Irland 1766
    • Niederlande 1408
    • Ukraine 1132
    • Großbritannien 1124
    • Japan 1091
    • Schweiz 996
    • Russland 909
    • Dänemark 688
    • Kanada 601
    • Schweden 556
    • Europa 502
    • Polen 482


    Fregatte „Lübeck“ – Großmast

    Publiziert in der Kategorie: "Lübeck" | Kommentieren?
    (10 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)
    Loading...

    Beim Großmast stellte sich mir während der Konstruktion die Frage, ob man den Gittermast auch als Ätzteil zur Verfügung stellt. Ich habe mich dagegen entschieden, weil er zu dünn geworden wäre. Eine dickere Platine ist sicherlich möglich, aber auch mit Mehrkosten verbunden, die ich für nicht vertretbar gehalten habe. Außerdem ist es immer noch Kartonmodellbau und „ein paar Dreiecke aussticheln“ ist gar nicht so schlimm.

    Um diese Bauteile geht es in diesem Abschnitt…

    0393 - Fregatte 122

    Auf geht’s. Eine frische Klinge ins Skalpell und ziemlich flott sind die Dreiecke ausgestochen. Bevor ich die vier Teile komplett ausschneide, habe ich die Kanten der ausgestochenen Dreiecke gefärbt. Zum Kantenfärben der schwarzen Bauteile nutze ich den Aquarellstift im Farbton „Paynes Grau 8200-181“.

    0394 - Fregatte 122

    Erst nach dem Trocknen wurden die Teile ausgeschnitten, außen die Kanten gefärbt und verklebt. Dabei ist gemäß Abbildung 30 unbedingt darauf zu achten, dass die Seitenteile (114a) und (114b) auf die Teile (114) und (114c) geklebt werden. Obwohl ich immer wieder daran gedacht habe, habe ich trotzdem eine Ecke falsch zusammen gesetzt. Das ist mir allerdings erst sehr viel später aufgefallen, weil der Rahmen von oben gesehen kein Rechteck mehr ist sondern ein kleines Trapez. Shit happens… fällt aber nicht auf.

    Vor dem Foto des fertigen Rahmens noch ein Bild, wie ich (114c) angesetzt habe: von oben beginnend zwischen (114a) und (114b) eingeklebt.

    0395 - Fregatte 122 0396 - Fregatte 122

    Von oben wird auch der Rahmen des Geräteträgers (114d) auf (114-c) gesteckt und bis zum ersten Knick des Mastes nach unten gedrückt. Das ging bei mir etwas schwerfällig, aber ich habe den Mast ja auch nicht ganz richtig zusammengeklebt. Oben auf den Mast kommt das Podest (114e), um das ich die Reling (114f) als Ätzteil geklebt habe. Auf (114e) kommt der Rahmen (114g). Diesen Rahmen habe ich vor dem Ausschneiden schon mal geknickt, dann ist es später einfacher. Seitlich werden die Gitter (114h) und (114i) jeweils mit (114j) abgestützt.

    0397 - Fregatte 122 0398 - Fregatte 122 0399 - Fregatte 122

    Auf den Rahmen (114g) wird das Radom (114k-q) gesetzt. Der Bau ähnelt den Radomen (111) und (112) und wird mit dem Ring (114r) abgeschlossen. Kleinteilig wird es mit den Fahrtstörlaternen und den zugehörigen kleinen Podesten (114s-y). Beim Anbau der kleinen Podeste ist darauf zu achten, dass sie senkrecht übereinander stehen. Ich glaube, das ist mir ganz gut gelungen.

    0400 - Fregatte 122  0401 - Fregatte 122 0402 - Fregatte 122

    Es folgen weitere kleine Anbauteile, deren Positionen in der Anleitung verdeutlicht wird.

    0403 - Fregatte 122

    Hier ist mein fertiger Mast aus allen vier Richtungen fotografiert.

    0404 - Fregatte 122 0405 - Fregatte 122 0406 - Fregatte 122 0407 - Fregatte 122

    Nun kann der Mast an Bord. Wie in der Anleitung erklärt, habe ich den Mast zunächst nur auf den vorderen Podesten (113-b) verklebt und ausgerichtet. Anschließend werden die Sockel (115u-v) so unter die achteren Mastfüße und an den Schornsteinmantel geklebt, dass der Mast um 3° ganz leicht nach achtern geneigt ist.

    0408 - Fregatte 122 0409 - Fregatte 122

    Und damit ist am 50sten Basteltag der Mast nach 4 Stunden fertig.

    Insgesamt habe ich an dem Modell bis hierhin 58,5 Stunden gebastelt und dabei 1413 Bauteile verbaut.

     

    Schreiben Sie einen neuen Kommentar

    Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder sind Pflichtfelder!