„Queens Day“ in Travemünde

Es kommt nicht häufig vor, dass Travemünde von großen Kreuzfahrtschiffen angelaufen wird,  aber gestern war nach 5 Jahren wieder „Queens Day“. Die „Queen Elizabeth“ von Cunard-Line hatte sich für den Morgen angekündigt. Leider konnte sie von St.Petersburg kommend wegen technischer Probleme den Zeitplan nicht ganz einhalten.

Viele Sehleute standen auf beiden Seiten der Travemündung und erwarteten die Queen. Ich habe mich wieder für die Ostseite, den so genannten Priwall, entschieden, weil die Sonne dann im Rücken ist.

Wer findet die Queen im folgenden Wimmelbild?

Und dann kam sie in der Mittagssonne endlich um die Mole…

… fuhr traveaufwärts an der Priwall-Autofähre vorbei zum Skandinavienkai, wo sie gegen 12 Uhr festmachte. Vor 5 Jahren hatte sie vor dem Anlegen noch die spektakuläre Drehung im Hafenbecken vorgenommen, aber gestern hatten vermutlich die geplanten Ausflüge Priorität.

Der Auslauftermin war zunächst für 17 Uhr bestimmt, auf der Homepage der Lübecker Hafengesellschaft stand allerdings 18 Uhr. Genug Zeit für die um 30 m verlängerte „Peter Pan“ sich als Appetithappen zu präsentieren.

Die Sonne schien den ganzen Tag ohne Unterlass, bis … ja … bis tatsächlich eine Wolke „spürbare Abkühlung“ für eine knappe Minute brachte.

Kurz nach 18 Uhr wurden die Leinen los geworfen und die „Queen Elizabeth“ schob sich ohne Schlepperhilfe vom Pier weg, drehte langsam im Hafenbecken (die „Peter Pan“ hätte in derselben Zeit wahrscheinlich drei 360° Drehungen geschafft) und fuhr traveabwärts auf die wartenden Menschenmengen zu.

Begleitet wurde der Kreuzfahrer von vielen Sportbooten …

… bis sie sich an der Mole noch einmal mit einem kräftigen 3x Lang aus dem Typhon von Travemünde verabschiedete.

Also, vielleicht bis in 5 Jahren mal wieder.

6 Kommentare

  1. Fiete

    Moin Andreas,
    sehr schöne Bilder! Am besten finde ich persönlich die Nr. 6…
    Beste Grüße
    Fiete

    • jabietz

      Moin Fiete

      Ja, das Foto liegt auch bei mir weit vorne

  2. Andreas Paul

    Hallo Andreas,

    zum Wimmelbild würde ich sagen der Schornstein ist knapp hinter dem Fockmast der Passat zu erkennen.

    Tolle Bilder!

    Andreas Paul

    • jabietz

      Moin Andreas

      Rrrrrrichtich!!

  3. Dirk Höppner

    Moin Andreas,

    interessant ist ja, dass ein „normal“ großes Kreuzfahrtschiff problemlos am Skandinavienkai anlegen kann und das bei einer absolut tollen Location. Wenn die Hafengesellschaft noch einen Shuttlebus hinbekommen würde oder Sonderzug von Travemünde Skandinaviernkai nach Travemünde Strand. Die Tenderboote könnten die Touristen auf den Priwall bringen. Ach den Sonderzug nach Lübeck habe ich ganz vergessen. Was macht nur die Hafengesellschaft falsch, dass das nur alle 5 Jahre passiert?

    Gruß Dirk

    • jabietz

      Moin Dirk

      Ich gebe dir unbedingt Recht, aber es reduziert sich (eigentlich) auf einen einzigen Punkt: wer bezahlt das alles? Die Stadt und damit auch LHG haben kein Geld. Die Sehleute bringen sich bei den Getränkepreisen auch alles selbst mit. Bringt also auch kein Geld. Somit bliebe nur die Reederei…

      Meinetwegen muss keiner dieser für mich optisch langweiligen Kreuzfahrer nach Travemünde kommen. Bei der QE haben wir auf das Auslaufen über 2 Stunden gewartet … und nach 5 Minuten war schon wieder alles vorbei. Ich persönlich würde mich mehr über Marineschiffe freuen, die OpenShip anbieten.

      Noch 9 Stunden, dann fähren wir mit der „Stena Scandinavica“ nach Göteborg. [freu]

      Liebe Grüße
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.