Bauberichte, Tipps und Tricks, Fotos und Infos
von Original und Fälschung

Blog-RSS-Feeds:

Beiträge Kommentare

Blog-Suche:

Blog-Kalender:

September 2019
M D M D F S S
« Aug    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
  • Blog-Wetter:

    Lübeck-Travemünde
    19. September 2019, 14:34
    Bewölkt
    15°C
    Gefühlte Temperatur: 17°C
    Aktueller Luftdruck: 1030 mb
    Luftfeuchtigkeit: 54%
    Wind: 0 bft WNW
    UV-Index: 2
    Sonnenaufgang: 06:56
    Sonnenuntergang: 19:24
    Mehr...
     
  • Blog-Counter:

    • 174422Insgesamt online:
    • 22Heute online:
    • 66Gestern online:
    • 452Letzte 7 Tage:
    • 1142Aktueller Monat:
    • 0Jetzt online:
  • Blog-Spruch:

    Wie viel Zeit verbringst du damit, über Sachen nachzudenken, die du nicht mehr ändern kannst?

  • Blog-Länder:

    • Deutschland 115366
    • USA 18904
    • China 3879
    • Frankreich 2665
    • ??? 2455
    • Irland 1983
    • Österreich 1931
    • Niederlande 1746
    • Großbritannien 1245
    • Ukraine 1227
    • Japan 1114
    • Schweiz 1093
    • Russland 1000
    • Dänemark 761
    • Schweden 666
    • Kanada 637
    • Polen 513
    • Europa 507


    „Nordic“ – Boote und Kräne

    Publiziert in der Kategorie: "Nordic" | Kommentieren?
    (Noch keine Bewertung erhalten)
    Loading...

    Für die Steuerbordseite sind ein Podest und ein Davit zu bauen, der ein kleines Beiboot aussetzen kann.

    Für die Backbordseite ist ein Speedboot mit Jetantrieb zu bauen.

    Zum Aussetzen des Bootes gibt es einen hydraulischen Knickauslegerkran an Bord. Seine pendelarme Lastaufhängung ermöglicht ein sicheres Aussetzen und Aufnehmen des Arbeitsbootes unter ungünstigen Bedingungen. Der Kran hat im Hafen eine zulässige Tragkraft von 6,5t bei 16m Ausladung. Auf See reduziert sich die Tragkraft auf 3,6t. Der Einsatz ist bis zu einer signifikanten Wellenhöhe von 2m möglich.

    Der Bau des Krans ist in der Anleitung ausführlich bebildert und stellt kein Problem dar.

    Beim Aufstellen des Krans ist eine saubere Ausrichtung wichtig. Dazu habe ich das vordere Ende des Auslegers in seine Aufnahme an Deck geklebt und ihn so hingedreht, dass er Richtung Kransockel weist. Den Steuerstand mit Winde habe ich auf den Sockel geklebt und in Richtung unteren Ausleger weisen lassen. Nun lässt sich der erste Auslegerteil wunderbar in die Lücke kleben.

    Die weiteren Hydraulikteile sind jetzt auch passend zu platzieren und fertig kann es dann so aussehen…

    Somit fehlen bis zur Fertigstellung des Modells nur noch etwas Takelage, Rettungsinseln, Positionslaternen und anderer Kleinkram.

    Schreiben Sie einen neuen Kommentar

    Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder sind Pflichtfelder!