MZS „Neuwerk“ – Das Winchdeck

Am vorläufig letzten Urlaubstag ist auch das Winchdeck fertig geworden. Und das Beste ist, die Bauanleitung und Teileliste sind ebenfalls auf dem aktuellen Stand und ich bin absolut im selbst gesetzten Zeitplan der Konstruktion.

In den achteren Ecken des Schiffes sind noch ein paar Streben dazu gekommen, die ein „verheddern“ der Leinen verhindern sollen. Diese können selbstverständlich auch durch Draht oder dünnen Kunststoffstäben ersetzt werden. Auf Steuerbordseite liegt auch der Schleppdraggen auf seiner Rutsche.

Hier eine aktuelle Gesamtaufnahme…

In den nächsten Tagen folgt die Konstruktion des großen Krans. Der Turm ist bereits anfänglich gezeichnet und auch schon einmal zur Probe gebaut. Auch habe ich ein Seitenteil des Auslegers ausgedruckt und durfte beim Anhalten feststellen, dass er passen wird und auch noch waagerecht auf dem Lager zum Liegen kommt. Ich freu mich und deshalb macht mir das Konstruieren aktuell wieder Riesenspaß – das liegt wohl auch am Ergebnis.

5 Kommentare

  1. Fiete

    Gratuliere! Ein schönes Teil!
    Gruß
    Fiete

  2. Matthias

    Hallo Andreas,
    eine beachtliche Detailfülle und eine blitzsaubere Konstruktionsarbeit.
    Das dir das Spaß macht, geschieht dir gerade recht! 😉
    Ich freue mich sehr auf den Bogen!
    LG Matthias

  3. Heinrich Kampschulte

    Moin,

    Kurze Fragen:
    a) Wie wären denn die Leinenführungen, so daß die Leinen sich achtern verheddern könnten?
    b) Was sind denn das für weiße Stutzen auf dem Achterdeck beim Krahnsockel?

    Der Druck der Warnschilder unter dem Kransockel ist ja Klasse! Hoffentlich nicht zum extra Ausschneiden und kleben! 😉 🙂

    Viele Grüße vom Niederrhein und weiterhin toitoitoi

    • jabietz

      Moin Moin

      Die Sache mit dem „Verheddern“ ist nur meine Vermutung. Warum bzw. wofür sollten diese Streben sonst da sein? Die Schleppleine kommt von der Winde unter dem Kransockel heraus und läuft über das Winchdeck durch die Towing Pins hinten raus. Ist durch ein Manöver das zu schleppende Schiff seitlich vorbei gedriftet, dann könnte sich eine durchhängende Leine in der unter dem Winchdeck liegenden Ausrüstung „verheddern“.

      Die weißen Stutzen sind vermutlich für Zu- und Abluft des darunter liegenden Containerraumes, der gasdicht verriegelt werden kann. Des Weiteren sind die achten Aufbauten unterhalb des Winchdecks von den vorderen Aufbauten völlig getrennt und benötigen eine eigene Luftversorgung im Zitadellenbetrieb (bei kontaminierter Außenluft).

      Sehr viel mehr kann ich ansonsten dazu leider nicht auch sagen, weil ich es nicht weiß.

      Liebe Grüße
      Andreas

  4. Heinrich Kampschulte

    Moin und Mahlzeit,

    Liest sich schlüssig; vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Viele Grüße,
    Heinrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.