Modellbaubogen der „Fregatte Klasse 122“ vorgestellt

Moin Moin

Der Kartonmodellbaubogen der Fregatte Klasse 122 ist nun endgültig fertig und die ersten Exemplare produziert. Hier in meinem Shop habe ich den Bogen ausführlich vorgestellt. Leider fehlt mir aktuell noch die Zusatzplatine (Ätzteilplatine), aber ein Verkaufsstart des Bogens mit der optional zu bestellenden Platine ab Anfang Dezember ist nicht gefährdet.

Hier ist ein Bild der Bögen aller erhältlichen Modellvarianten…

7 Kommentare

  1. Andreas Paul

    Hallo Andreas,

    Glückwunsch zu Deinem zweiten eigenständigen Bogen.
    Gefreut hat mich das hier noch „Ankündigungen“ eingehalten werden. 😉

    • jabietz

      Moin Andreas

      Vielen lieben Dank.
      Ja, die Ankündigung hatte ich ja auch selbst in der Hand und wenn man sich für ein Projekt Meilensteine setzt, dann kann so etwas funktionieren. Dafür benötigt es allerdings auch einen Kontrollbauer des Vertrauens, auf den man sich verlassen kann. Wenn man natürlich viele Modelle ankündigt, dann benötigt es viele zuverlässige Konstrukteure und genau so viele Kontrollbauer. Das ist schwierig. Und deshalb müsste man immer wieder neue Ausreden erfinden, die angeblich erklären, warum die angekündigten Modelle in diesem oder jenem Jahr schon wieder nicht erscheinen. Damit macht man sich irgendwann unglaubwürdig bis lächerlich – und das will ich nicht.

      Lieben Gruß
      Andreas

  2. Peter Lincke

    Moin Andreas!
    Glückwunsch zum „Zweitling“! Schon die Bogenvorstellung ist ein Genuss und setzt Maßstäbe. Wie schön, daß es bis Weihnachten nicht mehr lang hin ist.
    Liebe Grüsse von West nach Ost
    Peter!

    • jabietz

      Moin Peter

      Ganz herzlichen Dank. Das Modell kommt auf jeden vor Weihnachten.
      Da ich in der letzten Novemberwoche noch ein paar Tage in den Kurzurlaub fahre, kann ich mit dem Verkauf nicht vor dem 1.Dezember anfangen. Außerdem habe ich noch keinen Liefertermin für die Zusatzplatine.

      Liebe Grüße zurück an die Nordsee
      Andreas

  3. Lars W.

    Moin Andreas,
    einfach klasse, Deine Fregatte!
    Vor allem ziehe ich meinen Hut vor der Zielstrebigkeit, mit der Du dieses „Heimatprojekt“ vollendet hast. Ganz großes Kino.
    Auch wenn die Fregatte nicht in mein „Beuteschema“ fällt (graue Flotte ist leider nicht meins), so wünsche ich Dir doch viel Erfolg bei der Vermarktung. Interessenten gibt es sicher genug 🙂
    Übrigens: Ich finde es nach wie vor super, dass Du Deine Modelle mit Ätzteilen anbietest; Lasercut ist zwar in manchen Bereichen auch ganz gut, aber filigrane Relinge und Niedergänge sind nunmal am besten aus Ätzteilen zu bauen (meine Meinung).
    Lieben Gruß in den Norden
    Lars

    • jabietz

      Moin Lars

      Vielen Dank. Ich hoffe, dass die kleine Käuferschaft sich daran erfreuen wird.
      Mir hat das Projekt sehr viel Spaß gemacht, auch wenn ich damit von der Größe her an meine Grenzen stoße.

      Das Thema Lasercut oder Ätzteile ist eine Philosophie-Frage. Ich möchte gar nicht auf die Vor- und Nachteile eingehen, aber da ich nur sinnvolle Teile wie Relings, Grätings, Gitter, Leitern und Niedergänge als Ätzteile produzieren lasse und keine Lückenfüller, um möglichst viele LC-Platinen mit nicht benötigten Teilen verkaufen zu können, kommt ohnehin nur eine Ätzteilplatine in Frage – meine Meinung, und hier bin zum Glück ich der Schäff 🙂 .

  4. Christoph

    Moin Andreas,

    sehr schöne Idee, die Rückseiten von filigranen Teilen mit dickerer Linienstärke darzustellen. Ich habe schon oft erlebt, dass beim knicken keine 100%ige Deckung der Teile erreicht werden konnte.

    Sanfte Grüße,
    Christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.