Neubeginn der Konstruktion des Feuerschiffs „Fehmarnbelt“

Irgendwann 2011 hatte ich mit der Konstruktion des Feuerschiffs „Fehmarnbelt“ begonnen. Das war sozusagen der Einstieg in meine ersten Konstruktionsversuche. Einzig, ich hatte nur sehr wenig Kenntnisse in CorelDraw und deshalb frustriert aufgehört. Diese Kenntnisse habe ich in den Jahren danach Stück für Stück durch diverse Kontrollbauten für Piet erworben, außerdem bekam ich von ihm viele Tipps. Mittlerweile sind mehrere Bogen aus meiner „Feder“ auf dem Markt erhältlich.

Vor kurzem habe ich die „alten“ Dateien der „Fehmarnbelt“ auf meinem NAS-Laufwerk wiedergefunden und mich zur Fortsetzung der Konstruktion entschieden. Dafür – und auch für die Fregatte Klasse 122 – habe ich meine etwas in die Jahre gekommene CorelDraw-Software auf die Corel Draw Graphics Suite 2017 aktualisiert.

Nach dem Öffnen der „Fehmarnbelt“-Datei konnte ich feststellen, dass ich damals keine Kurvenzüge verwendet habe sondern Vielecken. Das geht ja gar nicht! Und so hat es ein paar Tage gedauert, bis ich alle bereits gezeichneten Bauteile überarbeitet und ins KvJ-Design übertragen hatte. Anderthalb Bögen sind nun gezeichnet und gedruckt, so dass ich mit dem konstruktionsbegleitenden Bau beginnen konnte. Als Schwierigkeitsgrad für den fertigen Bogen habe ich „mittel“ gewählt, um auch dem fortgeschrittenen Einsteiger einen Bau des Modell zu ermöglichen.

Es beginnt wie immer mit dem Spantengerüst.

Konstruktionsbau

Oben drauf kommt das Hauptdeck mit leichter Balkenbucht und vorne zwei Aufbauwände und zwei geschlossene Niedergänge. Darüber liegt das grüne Backdeck. Auf dem vorderen Hauptdeck ist auch schon das Holzdeck aufgeklebt. Ich bin mir mit der Holzfarbe noch nicht sicher, denn beim Vorbild ist es deutlich dunkler. Außerdem ist die Markierung der Ankerwinde nicht richtig und muss geändert werden.

Konstruktionsbau

Die Arbeit des Kantenfärbens spare ich mir für den Anleitungsbau auf, der ohnehin nach der Konstruktion sämtlicher Bauteile nötig ist.

Dann kamen auch schon die Bordwände dran. Ich habe nur wenig geändert und sie passen schon erstaunlich gut.

Konstruktionsbau

Achtern erinnert es mich allerdings an andere schlechte Konstruktionen bzw. meine ersten Versuche beim Schlepper. Dort geht das Schanzkleid mittschiffs wieder nach unten und muss unbedingt korrigiert werden.

Konstruktionsbau

Und weil es doch auch Kartonmodellbauer geben soll, die Bullaugen ausstechen, habe ich das auch gemacht und festgestellt, dass die Klebelaschen vom Deck stören, weil sie dahinter liegen.

Konstruktionsbau

Nun kann man wieder über Sinn oder Unsinn der Klebelaschen diskutieren. Ich möchte davon nicht abgehen und deshalb habe ich mir überlegt, dass ich die herauszuschneidenden Stellen grau markiere und deren Bedeutung in der Bauanleitung erwähne – natürlich in Verbindung mit den Bullaugen.

4 Kommentare

  1. Peter Lincke

    Moin Andreas!

    Schön, daß Du dieses Projekt wieder aufleben lässt. Vor allem, weil es parallel zu Deinem derzeitigen sehr arbeitsintensiven Kreuzerbau läuft. Dein Baubericht dazu ist klasse, weil er auch die Tücken benennt und ihre Lösungen! Zum Projekt“Neuwerk“ noch ein weiterer Vorschlag: Die neue „Atair“, die jetzt im allerersten Entwicklungsstadium ist.

    Dein Blog ist wirklich klasse!

    Liebe Grüße
    Peter!

    • jabietz

      Moin Peter

      Vielen Dank für dein Lob und für deinen Vorschlag, den ich gerne in meine Wunschliste aufnehme. Als ich vor ein paar Tagen mit zwei Modellbaufreunden über die übliche Ankündigungsliste eines anderen Verlages schmunzeln musste, da habe ich mal meine Wunschliste genommen und diese aus Spaß in halbwegs machbare Ankündigungstermine gepackt. Was soll ich sagen, ich hätte so viele Konstruktionsvorschläge bzw. -wünsche, dass ich durchgängig mindestens bis 2035 zu tun hätte – dann bin ich 75 !!! Wann soll ich da noch basteln? Was wird aus dem Kreuzer?

      OK, Spaß bei Seite. Die Fregatte Klasse 122 wird zu 99% zum 1. Advent in meinem Shop erhältlich sein. Zur Veröffentlichung der „Fehmarnbelt“ kann ich auch näherungsweise noch keinen Termin sagen, weil ich Mitte/Ende September mit dem Umbau meines Bastelzimmers beginne und auch da keinen Plan habe, wie lange das dauern wird.

      Liebe Grüße
      Andreas

  2. Fiete

    Moin Andreas,
    die Idee mit den grauen Markierungen auf den Klebelaschen halte ich für eine gute Lösung.
    Weiterhin gutes Gelingen wünscht
    Fiete

    • jabietz

      Moin Fiete

      Jau, die Idee ist mir gestern in den Sinn gekommen und ich halte es für den Modellbauer auch machbar.

      Liebe Grüße
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.