Bauberichte, Tipps und Tricks, Fotos und Infos
von Original und Fälschung

Blog-RSS-Feeds:

Beiträge Kommentare

Blog-Suche:

Blog-Kalender:

April 2020
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  
  • Blog-Wetter:

    Lübeck-Travemünde
    10. April 2020, 21:11
    Bewölkt
    8°C
    Gefühlte Temperatur: 9°C
    Aktueller Luftdruck: 1030 mb
    Luftfeuchtigkeit: 86%
    Wind: -1 bft OSO
    UV-Index: 0
    Sonnenaufgang: 06:27
    Sonnenuntergang: 20:10
    Mehr...
     
  • Blog-Counter:

    • 193698Insgesamt online:
    • 41Heute online:
    • 60Gestern online:
    • 476Letzte 7 Tage:
    • 606Aktueller Monat:
    • 0Jetzt online:
  • Blog-Spruch:

    Kein Mensch war ohne Grund in meinem Leben. Der eine war ein Geschenk, der andere eine Lektion.

  • Blog-Länder:

    • Deutschland 124095
    • USA 21759
    • China 9069
    • Frankreich 2802
    • ??? 2655
    • Österreich 2066
    • Irland 2061
    • Niederlande 1980
    • Ukraine 1446
    • Großbritannien 1408
    • Schweiz 1189
    • Japan 1162
    • Russland 1152
    • Dänemark 811
    • Schweden 771
    • Kanada 671
    • Polen 550
    • Europa 515



    Das Backdeck

    Publiziert in der Kategorie: Konstruktion GS "Neuwerk" | Kommentieren?
    (3 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)
    Loading...

    Für die weitere Baureihenfolge stellte sich die Frage, ob die vorderen Aufbauten Deck für Deck direkt auf dem Rumpf weitergebaut werden oder ob man die Aufbauten auch separat bauen kann – so müsste man nicht permanent den Rumpf in die Hand nehmen. Meinen zweiten Probebau der Aufbauten habe ich deswegen einmal separat gebaut und dann mit dem Ergebnis auf den Rumpf gestellt, dass es sehr gut machbar ist und alles bestens auf das Backdeck passt.

    Zuvor sollte jedoch das Backdeck schon voll bestückt sein, was auf den nächsten beiden Fotos bereits geschehen ist. Insgesamt sind hier 179 Bauteile verbaut. Leider wird man davon später fast gar nichts mehr sehen.

    Mit diesen Bildern wünsche ich allen Bloglesern ein frohes Osterfest, trotz aller Einschränkungen, mit denen wir aktuell leben und umgehen müssen.

    Bleibt gesund – bleibt zuhause – auch wenn’s schwerfällt!!!

    Konsolen für Brückeneinrichtung

    Publiziert in der Kategorie: Konstruktion GS "Neuwerk" | 2 Kommentare
    (12 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)
    Loading...

    Ich sitze seit einiger Zeit an den vorderen Aufbauten der „Neuwerk“, die ich nach der „Machbarkeitsstudie“ jetzt ein zweites Mal bis zum Peildeck gebaut habe. Dabei sind viele Korrekturen im Zehntelbereich eingeflossen, so dass ich morgen mit dem Bau einer dritten Version beginne, um diese Korrekturen zu prüfen.

    Des Weiteren ist die Brückenmöblierung komplett gezeichnet. Sie wird wahrscheinlich aus 83 Bauteilen bestehen. Als kleinen Appetithappen möchte ich hier zwei Konsolen zeigen…

    Neuwerk 033

    Korrekturen bei der Ankerwinde

    Publiziert in der Kategorie: Konstruktion Schnellboot 143A | 2 Kommentare
    (8 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)
    Loading...

    Dem Modellbaufreund Robert Hoffmann, dem ich an dieser Stelle für die Hinweise danke, ist ein kleiner Fehler im Bogen und der Bauanleitung aufgefallen. Bei der Ankerwinde 19 ist die Baureihenfolge direkt oberhalb der Ankerkette falsch. Dadurch ergibt sich auch eine andere Bezeichnung der Bauteile. Hier ist die Korrektur für die Bauteile 19c und 19d…

    Im zugehörigen Text zur Abbildung 4 muss es heißen: „Bei Verwendung einer Miniatur-Ankerkette wird 19b2 durch 19b1 ersetzt.“
    Des Weiteren sind die Doppelkreuzpoller in der Bauanleitung nicht als optional erhältliche Ätzteile gekennzeichnet.

    Neue Pontonanlage

    Publiziert in der Kategorie: Konstruktion Pontonanlage | 3 Kommentare
    (21 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)
    Loading...

    Moin liebe Blog-Leser

    Nachdem ich Anfang Dezember 2019 das Schnellboot Klasse 143A fertig konstruiert und den Anleitungsbau zu meinen anderen Konstruktionen gestellt hatte, stellte ich mir die Frage, wie ich all diese Modelle auf Ausstellungen interessanter präsentieren könnte, als die Modelle einfach nur hinzustellen. Bei einem Spaziergang entlang des Unteren Jungfernstiegs in Neustadt/Holstein sah ich auf der anderen Hafenseite den Anlegeponton der Taucherpier des dortigen Marinestützpunktes. „Das ist es!“

    Also habe ich viele Fotos gemacht und weitere Fotos von den Landungsbrücken in Hamburg sowie den Marinestützpunkten Kiel und Warnemünde herangezogen, um eine eigene Pontonanlage zu konstruieren. Hier ist das Ergebnis…

    Auf dem oberen Bild sind zwei gebaute Pontonanlagen zu erkennen. Die Pontonanlage mit drei Schwimmpontons zeigt einen militärischen Teil mit Wachhütte und zwei Containern. Für die Pontonanlage der zivilen Schiffe habe ich nur zwei Schwimmpontons gebaut und statt der Wachhütte eine Gitterbox aufgestellt. Die beiden Container habe ich hier weggelassen. Wie der Modellbauer die Anlage letztendlich nutzt – also, militärisch oder zivil – , das bleibt ihm überlassen, denn der Modellbaubogen gibt beides her. Zu jeder Pontonanlage mit maximal drei Schwimmpontons gehört auch ein Stück Pier und eine Rampe. Eine Bogenvorstellung ist hier in meinem Shop zu finden.

    Auf dem folgenden Foto haben alle KvJ-Modelle an den Ponton- und Pieranlagen festgemacht…

    Hier noch ein paar Nahaufnahmen…

      

    GS „Neuwerk“ – Winchdeck

    Publiziert in der Kategorie: Konstruktion GS "Neuwerk" | Kommentieren?
    (20 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)
    Loading...

    Ich habe noch einen Nachtrag zum achteren Arbeitsdeck. Weil es mir zu leer erschien, habe ich noch zwei große See-Fender auf einem Gestell konstruiert.

    Das folgende Winchdeck wird zunächst verdoppelt und anschließend kommen ein paar Aufbauwände, Streben und Stützen auf die Unterseite. Die orangefarbenen Bauteile sind zwei Schiebebalken, mit denen die Skimmer ausgesetzt werden.

     

    Anschließend kommt die „schwere“ Reling um das Deck und noch der Kransockel drauf, der mir die Handläufe der Niedergänge beim weiteren Handling schützen soll. Und dann kommt die Baugruppe auch schon auf das achtere Arbeitsdeck, wo es wie folgt aussehen kann…

    Achtern fehlen noch ein paar Stützen, die aber erst ganz zum Schluss an die Reihe kommen, weil sie den weiteren Bau wohl nicht unbeschadet überstehen würden.

    Demnächst geht es mit den vorderen Aufbauten weiter. Hier muss ich aber erst noch die ganzen Texturen einarbeiten, so dass es bis zum nächsten Beitrag etwas dauern dürfte.