Fotos vom Einlaufen in Portsmouth

Auch wenn die „Lübeck“ aktuell noch in Plymouth liegt, so habe ich Fotos vom Einlaufen der Fregatte in Portsmouth am 8.November erhalten. Mein Dank gilt an dieser Stelle Simon Ball für die Freigabe der folgenden Fotos…

"Lübeck" einlaufend Portsmouth "Lübeck" einlaufend Portsmouth "Lübeck" einlaufend Portsmouth "Lübeck" einlaufend Portsmouth

„LÜBECK“ in der Bucht vor Plymouth

Seit gestern Abend hat die „Lübeck“ eine Position auf Reede vor dem Hafen von Plymouth eingenommen.

Heute Mittag ging es dann zu den Übungen raus in die Bucht vor Plymouth, um abends im Marinestützpunkt Devonport von Plymouth festzumachen.

„LÜBECK“ von Portsmouth aus im Englischen Kanal

Am Freitag, den 8.11., hatte die Fregatte „Lübeck“ mittags im Marinehafen von Portsmouth/England festgemacht.


(Quelle: Royal Navy)

Diesen Hafen hat sie dann heute Mittag wieder verlassen und Kurs Südwest aufgenommen.

„LÜBECK“ wieder in der Nordsee

Gestern Mittag hat die „Lübeck“ den Marinehafen von Den Helder in den Niederlanden wieder verlassen und ist in die Nordsee zurück gekehrt.

„LÜBECK“ in Den Helder

Nach einigen Manöver-Tagen in der Nordsee hat die „Lübeck“ heute gegen 10:00 Uhr den Hafen von Den Helder in den Niederlanden angelaufen und um 10:30 Uhr im Marinestützpunkt festgemacht.

 

 

„LÜBECK“ wieder in der Nordsee

Gestern Mittag um 1300 hat die „Lübeck“ ihren Heimathafen in Richtung Nordsee verlassen. Ob sie wirklich erst am 29.2.2020 wiederkommt?

Kommandantenwechsel

Am Donnerstag, den 26. September 2019 um 10 Uhr, heißt es: Kommandowechsel auf der Fregatte „Lübeck“. Fregattenkapitän Christoph Sallermann (45) übergibt das Kommando an Fregattenkapitän Mathias Rix (44), der derzeit schon Kommandant auf der Fregatte „Augsburg“ ist. Die „Augsburg“ ist bereits seit dem 30. Juni aus der Fahrbereitschaft und wird Ende des Jahres außer Dienst gestellt.

„Die Verwendung als Kommandant war für mich persönlich der bisherige Höhepunkt meiner Laufbahn als Marineoffizier. Ich habe fast zwei Jahre – in multinationalen Übungen wie ‚Andoya‘, ‚Joint Warrior‘ und ganz besonders im letztjährigen Einsatz in der Ägäis – viele unvergleichliche Erfahrungen gemacht, die ich nicht vergessen werde. Mein persönlicher Dank gilt meiner Besatzung, die mich immer unterstützt hat und auf die ich mich allezeit zu 100% verlassen konnte. Es war mir eine Ehre die Frauen und Männer der ‚Lübeck‘ führen zu dürfen“, resümiert Sallermann seine Zeit als Kommandant. In Zukunft wird er als Referatsleiter für Personalentwicklung der Marine beim Personalmanagement der Bundeswehr in Köln tätig sein.

Fregattenkapitän Mathias Rix, der als Kommandant mit der Fregatte „Augsburg“ unter anderem den Einsatz EUNAVFOR MED Operation „Sophia“ sowie das Flugkörperschießen in Schweden absolviert hat, wird mit der Übernahme der Fregatte „Lübeck“ temporär gleich zwei Besatzungen führen. „Ich freue mich auf die ehrenvolle Aufgabe, auch das Kommando über die Fregatte ‚Lübeck‘ zu übernehmen und damit weitere Seetage auf einem Schiff der Fregattenklasse F 122 verbringen zu dürfen“, so Rix mit Blick auf die bevorstehende Zeit.

Manöver beendet – Rückmarsch und Einlaufen in WHV

Vorgestern war die „Lübeck“ noch westlich von Bornholm und hat Übungen durchgeführt. Gestern ging es in der westlichen Ostsee sowie in der Eckernförder Bucht weiter und seit 14:00 Uhr ist die Fregatte „Lübeck“ auf dem Heimweg. Aktuell fährt sie mit 25kn an Dänemarks Westküste Richtung SSW.

Kurz vor 16:00 Uhr hat die Fregatte dann in der 4.Einfahrt wieder festgemacht.

„LÜBECK“ im Manöver ‚Northern Coasts 2019‘

Am gestrigen Mittag hat die Fregatte „Lübeck“ den Hafen von Kopenhagen gegen 12:30 Uhr verlassen und Kurs auf die Fakse-Bucht nördlich von Møn (dort sind die berühmten Kreidefelsen) genommen.

Um 21:00 Uhr ging es durch die Kadetrinne und den Fehmarnbelt in die Hohwachter Bucht vor der Schleswig-Holsteinischen Küste, wo sie mit anderen Marineeinheiten gegen 06:00 Uhr heute Morgen ankam.

Weil sich dort ein Schießgebiet befindet und auch die beiden Sicherungsboote „Baumholder“ und „Munster“ die Flanken sichern, gehe ich davon, dass es dort einigermaßen ‚zur Sache‘ gehen wird.

„LÜBECK“ in Kopenhagen angekommen

Heute Morgen hat die „Lübeck“ Kopenhagen erreicht und unter der Mithilfe der beiden Schlepper „Svitzer Björn“ und „Svitzer Hermod“ kurz nach halb sieben gegenüber der Oper festgemacht.