„LÜBECK“ hat das Mittelmeer verlassen und ist in Porto

Gestern Mittag hat die „Lübeck“ die Meerenge von Gibraltar passiert und ist in den Atlantik eingefahren.

Heute Mittag ist die Fregatte in den Hafen von Porto, in Leixoes, eingelaufen.

2 thoughts on “„LÜBECK“ hat das Mittelmeer verlassen und ist in Porto

  1. Schön, dass es nach Hause geht. Aber der jährliche Lübeck-Besuch war ja echt trüb ohne den vertrauten LÜBECK-Glühweinstand. Da war ja wirklich nicht nur gar nichts, sondern überhaupt nichts!!! So ein paar stille Hoffnungen hatte ich ja schon, vielleicht könnte ein kleines Grüppchen von „Fußkranken“ und Borddienstuntauglichen übernehmen, oder ein anderes Schiff springt ein, oder… also ich hätte selbst bei 200 Kilometern Anreise einen Tag geholfen und das gute Werk weitergeführt. Wirklich: Der beliebte Stand wurde gnadenlos durch Sägespäne und Tannenbäume ersetzt. Beides ist vom Geschmack her nicht mit dem Marine-Punsch zu vergleichen… – Da haben sie einfach den mömmeligen Weihnachtswald vergrößert.
    Mal ganz ehrlich und ohne Witz: Ein Aufstell-Reiter mit ein paar freundlichen Erklärungs- und Dankesworten sowie Gute-Fahrt-Wünschen hätte da unbedingt stehen sollen.
    Traurig aber bezeichnend, dass da weder die Patenstadt noch MKen odere sonst ein maritim interessierter Bürger auf so eine Idee kam. Naja, so isses heute eben… Lasst uns nach vorn schauen: Ich freue mich auf den Lübecker Weihnachtsmarkt 2019 „mit alles“!!!
    Allen Lübeck-Seefahrern nun gute Heimkehr und einen ordentlichen Erholungsurlaub! Happy Sailing to Wilhelmshaven!
    Jürgen Zocher

    • Moin Jürgen

      Ich finde es auch sehr schade, dass kein „Lübeck“-Stand aufgebaut war. Das führte sogar dazu, dass ich selbst die gut 20km nach Lübeck nicht auf mich genommen habe, um generell einmal den Weihnachtsmarkt zu besuchen.
      Über die Einstellung der Patenstadt, der Mk Lübeck oder auch des angeblichen Freundeskreises zur Fregatte sagt schon der jeweilige Internetauftritt alles … nämlich so gut wie nichts! Egal, ich werde hier in meinem Blog zur Fregatte immer wieder über Aktivitäten zu berichten, aber sehe mich trotz meines maritimen Interesses nicht in der Pflicht oder Verantwortung einen Aufsteller zu organisieren usw. In der lokalen Presse wie auch in den (un)sozialen Medien ist es bekannt gemacht worden, dass in diesem Jahr kein Marine-Punsch ausgeschenkt werden kann und damit ist aus meiner Sicht genügend getan worden.

      Liebe Grüße
      A.Jacobsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*