Fregatte „LÜBECK“ als Tanker getarnt

Bildquelle: www.marinetraffic.com

„Nirgendwo ist es schöner, als auf See“ – Mit diesen Worten beendete Flottillenadmiral Georg von Maltzan am 12. September im dänischen Frederikshavn die Start-Konferenz der multinationalen Übung Northern Coasts. Die Worte des verantwortlichen Übungsdirektors der Deutschen Marine stellten gleichzeitig den Abschluss der nahezu ein Jahr dauernden Planungen und den Beginn der aktiven Manöverphase dar.

Am Montag, den 18. September, lief der Verband aus Frederikshavn und Skagen aus. Mittags verließ auch die „LÜBECK“ mit der Schleperhilfe von „BOB“ und „SVITZER GAIA“ den Hafen von Skagen und führ Richtung Skagerrak.

Am Mittwoch hatte die „LÜBECK“ das AIS-Signal verfälscht und ist als 50m langes Tankschiff „LUEBE“ durch die Tannisbucht gefahren. Zielhafen ist wohl am Heiligen Abend die Bunkerstation von Skagen (Skaw).

Nachdem das AIS-Signal wieder umgestellt war, befand sich die „LÜBECK“ schon im Kattegat, wo sie sich aktuell auch noch aufhält.

Nächste Woche soll die Übung ihren Abschluss bei der Insel Fehmarn finden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*