Bauberichte, Tipps und Tricks, Fotos und Infos
von Original und Fälschung

Blog-RSS-Feeds:

Beiträge Kommentare

Blog-Suche:

Blog-Kalender:

Oktober 2019
M D M D F S S
« Sep    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
  • Blog-Wetter:

    Lübeck-Travemünde
    15. Oktober 2019, 01:35
    Stark bewölkt
    13°C
    Gefühlte Temperatur: 12°C
    Aktueller Luftdruck: 1010 mb
    Luftfeuchtigkeit: 89%
    Wind: 1 bft ONO
    UV-Index: 0
    Sonnenaufgang: 07:44
    Sonnenuntergang: 18:20
    Mehr...
     
  • Blog-Counter:

    • 175961Insgesamt online:
    • 3Heute online:
    • 61Gestern online:
    • 417Letzte 7 Tage:
    • 880Aktueller Monat:
    • 0Jetzt online:
  • Blog-Spruch:

    Wie viel Zeit verbringst du damit, über Sachen nachzudenken, die du nicht mehr ändern kannst?

  • Blog-Länder:

    • Deutschland 116441
    • USA 19098
    • China 3884
    • Frankreich 2681
    • ??? 2463
    • Irland 2001
    • Österreich 1946
    • Niederlande 1788
    • Großbritannien 1263
    • Ukraine 1241
    • Japan 1115
    • Schweiz 1094
    • Russland 1006
    • Dänemark 768
    • Schweden 688
    • Kanada 641
    • Polen 515
    • Europa 507


    „Pjotr Weliki“ – Kombinierte Waffenanlage „Kashtan“

    Publiziert in der Kategorie: "Pjotr Weliki" | Kommentieren?
    (10 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,30 von 5)
    Loading...

    Laaaaaange ist es her, dass ich hier am Kreuzer zuletzt gebaut habe. Da ich mit meinen Konstruktionen momentan nicht weiterkomme und zwei Besuchstermine jeweils an Bord abwarten muss und eine dritte Konstruktion nicht beginnen möchte, habe ich mir gedacht, ich schaffe hier beim Kreuzer mal wieder eine Baugruppe. Es betrifft ….

    … die kombinierte Waffenanlage „Kashtan“ (NATO-Codename SA-N-11 Grison). Es ist ein Nahverteidigungssystem, welches in den 1980er Jahren entwickelt wurde.

    Kortik

    Das Kortik-System nimmt eine Sonderstellung unter den Nahbereichsverteidigungssystemen ein, da es eine Kombination aus Abfangraketen und Gatling-Kanonen darstellt, die in einem Turm vereint sind. Es soll Schutz vor Seezielflugkörpern, Anti-Radar-Raketen und präzisionsgelenkter Munition bieten. Zudem kann das System gegen Flugzeuge und kleinere Bodenziele, wie Angriffsboote, eingesetzt werden.

    Weitere Information sowie technische Daten sind bei Wikipedia zu finden. Auf Youtube ist hier ein spannender Film über das System und dessen Funktion zu finden.

    Der Modellbaubogen realisiert dieses Waffensystem aus 56 Bauteilen.

    Pjotr Weiliki 0426

    Der Bau gestaltet sich zunächst recht einfach. Das Waffensystem kann bespielbar, also drehbar gebaut werden, was ich aber nicht machen werde. Einzig die Bauteile (80h) sehen etwas anders aus als in dem Bild zur Bauanleitung. Hier die 80er Baugruppen…

    Pjotr Weiliki 0427

    Die Baugruppe (81) startet mit dem Radargehäuse (81a). Nach dem Rillen, Falten und Verkleben bleibt eine Fläche offen. Das kann so nicht gedacht sein und deshalb habe ich die Fläche mit Restkarton geschlossen. Des Weiteren fehlen die Markierungen für die Halter (81b) der Antennenstrahler. Das ist schon einigermaßen blöd, weil man sich zeitlich mehr Gedanken über das Zusammensetzen der Bauteile machen muss wie die Bastelei selbst dauert. Auf den Empfangsspiegel (81c) habe ich die Empfangseinheit (81d) mit kurzen WonderWire-Drahtstücken befestigt.

    Pjotr Weiliki 0428

    Weiter geht es mit der optischen Zielerfassungseinheit (81e,f,g) und dem zweiten Antennenstrahler (81h – k), bei dem ich mir die fitzelige Empfangseinheit erspare und den Abschussrohren, für die es fast eine Bastelstunde gebraucht hat. Bei letzten Teilen kann man sich durchaus fragen, ob man diese auch aus Polystyrolrundstäben hätte bauen können.

    Noch einen Satz zu den kleinen Gehäusen (81h), welche aus drei Teilen bestehen: wenn der Verbindungsstreifen geknickt wird, stellt man sehr schnell fest, dass die Seitenteile überhaupt nicht dazu passen; es sei denn, man lässt eine Öffnung. Diese Öffnung ist jedoch falsch und kann mit grauem Restkarton geschlossen werden.

    Pjotr Weiliki 0429

    Nun sollen die Rohre (81n) „irgendwie“ mit (81o) und (81p) auf (81l) geklebt werden. Hier einmal das Anleitungsbild dazu…

    Pjotr Weiliki 0430

    Aber … entweder sind die Rohre zu dick oder die Streben zu kurz. Außerdem sind keinerlei Markierungen auf irgendwelchen Bauteilen für die jeweilige Position. Wie weit müssen denn die Rohre eigentlich vorne überstehen? Die Anleitung gibt auch dazu keine vernünftige Antwort. Also werde ich alles nach Gutdünken zusammensetzen. Für einen Modellbaubogen, der samt Zubehör 200 EUR gekostet hat, ist das ein Armutszeugnis – und meinerseits keine Kaufempfehlung, aber da wiederhole ich mich wahrscheinlich. Wenn ich nicht schon so viel Zeit investiert hätte, dann … warten wir mal ab.

    Hier nun nach fast sechs Stunden Bastelei an 3 Tagen die beiden fertigen Waffeneinheiten. Die Baugruppen mit den Rohren passen nur bedingt an ihre Position und die Baugruppe (80i) mit der Stange (pr23) hat überhaupt keine sinnvolle Anbauposition. Wie gesagt, ich habe es jetzt alles irgendwie zusammengeklebt, was für mich absolut unbefriedigend ist.

    Pjotr Weiliki 0431 Pjotr Weiliki 0432

    Und so sehen die Starter an Bord des Kreuzers aus…

    Pjotr Weiliki 0433

    Und so sieht der Kreuzer aktuell aus. Die Aufbauten sind nur lose auf das Deck gestellt und auch untereinander noch nicht verklebt.

    Pjotr Weiliki 0434

    Schreiben Sie einen neuen Kommentar

    Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder sind Pflichtfelder!