Bauberichte, Tipps und Tricks, Fotos und Infos
von Original und Fälschung

Blog-RSS-Feeds:

Beiträge Kommentare

Blog-Suche:

Blog-Kalender:

August 2019
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
  • Blog-Wetter:

    Lübeck-Travemünde
    27. Februar 2020, 18:55
    Stark bewölkt
    4°C
    Gefühlte Temperatur: 3°C
    Aktueller Luftdruck: 1000 mb
    Luftfeuchtigkeit: 83%
    Wind: 0 bft SSW
    UV-Index: 0
    Sonnenaufgang: 07:11
    Sonnenuntergang: 17:48
    Mehr...
     
  • Blog-Counter:

    • 190471Insgesamt online:
    • 216Heute online:
    • 252Gestern online:
    • 1209Letzte 7 Tage:
    • 4136Aktueller Monat:
    • 0Jetzt online:
  • Blog-Spruch:

    Kein Mensch war ohne Grund in meinem Leben. Der eine war ein Geschenk, der andere eine Lektion.

  • Blog-Länder:

    • Deutschland 122303
    • USA 21514
    • China 8492
    • Frankreich 2776
    • ??? 2602
    • Irland 2045
    • Österreich 2042
    • Niederlande 1936
    • Ukraine 1416
    • Großbritannien 1371
    • Schweiz 1168
    • Japan 1155
    • Russland 1078
    • Dänemark 802
    • Schweden 757
    • Kanada 664
    • Polen 539
    • Europa 513



    Schlepper „Bugsier 17“ – Peildeckausstattung, Lotsenleiter, Reifenfender – Fertigstellung

    Publiziert in der Kategorie: "Bugsier 17" | 2 Kommentare
    (13 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)
    Loading...

    Auf dem Peildeck müssen noch der Mutterkompass (49), der Scheinwerfer (50) und zwei Lüfter (51) aufgestellt werden.

    103 - Bugsier 17 104 - Bugsier 17

    Und wenn die Relingteile (52) dazu gekommen sind, dann sieht es auf dem Peildeck meiner „17“ wie folgt aus…

    105 - Bugsier 17 106 - Bugsier 17

    Die letzten Bauteile sind die Lotsenleiter, die Reifenfender und Flaggen.

    107 - Bugsier 17

    Die Lotsenleiter (53) wird anders als bei der „Bugsier 18“ auf Steuerbordseite zwischen den Positionslaternen auf das Deck geklebt. Ein Foto vom Einbau habe ich leider vergessen, aber die Position wird aus den abschließenden Gesamtaufnahmen deutlich.

    Die 14 Reifenfender auf jeder Seite des Schiffes werden aus verdoppelten Ringen hergestellt. Zunächst habe ich die innere Fläche mit dem Punch&Die-Set herausgeschlagen.

    108 - Bugsier 17 109 - Bugsier 17

    Nach dem Ausschneiden und Kantenfärben liegen 56 Ringe auf dem Tisch, die rückseitig zusammenklebt werden. Nach Adam Riese bleiben somit noch 2 x 14 Fender übrig.

    110 - Bugsier 17 111 - Bugsier 17

    Anschließend habe ich graues Serafil als Befestigungsleine durch die Fender gefädelt. Die Löcher in der Bordwand musste ich mit der Stecknadel noch einmal nachstechen und dann passte das garn hier hindurch. Die Reifenfender sind mit der Bordwand verklebt, während das Garn noch lose im Schanzkleid steckt.

    112 - Bugsier 17 113 - Bugsier 17

    Nach dem Trocknen der Fender an der Bordwand schneide ich das Garn so kurz wie möglich hinter dem Schanzkleid ab und bringe irgendwie etwas Weißleim auf die Fadenenden.

    114 - Bugsier 17

    Zum Abschluss kommen vorne noch eine Festmacherklampe und der Göschstock mit Hamburg-Flagge drauf sowie die Deutschland- und Reedereiflagge in den Mast.

    115 - Bugsier 17 116 - Bugsier 17 117 - Bugsier 17 118 - Bugsier 17

    Damit ist der Schlepper nach 22 Bastelstunden und 15 Minuten an 19 Basteltagen fertiggestellt. Insgesamt sind 665 Teile in dem Modell verbaut. 

    Tja, irgendetwas fehlt doch noch? Ach ja, das obligatorische Abschlussfoto…

    119 - Bugsier 17