Bauberichte, Tipps und Tricks, Fotos und Infos
von Original und Fälschung

Blog-RSS-Feeds:

Beiträge Kommentare

Blog-Suche:

Blog-Kalender:

Juli 2019
M D M D F S S
« Jun   Aug »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
  • Blog-Wetter:

    Lübeck-Travemünde
    12. November 2019, 08:48
    Stark bewölkt
    6°C
    Gefühlte Temperatur: -2°C
    Aktueller Luftdruck: 1000 mb
    Luftfeuchtigkeit: 85%
    Wind: 4 bft S
    UV-Index: 0
    Sonnenaufgang: 07:37
    Sonnenuntergang: 16:23
    Mehr...
     
  • Blog-Counter:

    • 177952Insgesamt online:
    • 11Heute online:
    • 56Gestern online:
    • 411Letzte 7 Tage:
    • 975Aktueller Monat:
    • 0Jetzt online:
  • Blog-Spruch:

    Wie viel Zeit verbringst du damit, über Sachen nachzudenken, die du nicht mehr ändern kannst?

  • Blog-Länder:

    • Deutschland 117561
    • USA 19246
    • China 4279
    • Frankreich 2704
    • ??? 2495
    • Irland 2007
    • Österreich 1970
    • Niederlande 1814
    • Großbritannien 1281
    • Ukraine 1273
    • Japan 1121
    • Schweiz 1108
    • Russland 1030
    • Dänemark 773
    • Schweden 710
    • Kanada 646
    • Polen 519
    • Europa 510



    Schlepper „Bugsier 17“ – Bug- und Heckfender

    Publiziert in der Kategorie: "Bugsier 17" | 2 Kommentare
    (8 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)
    Loading...

    Die Bauteile des nächsten Bildes zeigen die Teile für den Bug- und den Heckfender.

    022 - Bugsier 17

    Der Bugfender wird zunächst in vier Schichten aus den Teilen (18) bis (18c) auf den vorderen Bordwänden aufgebaut. Danach wird er oben und unten mit (18d) abgeschlossen. (18e) muss in 8 Teile geteilt werden und bildet den vorderen Abschluss. Das gleiche Prinzip wird auch für den größeren Heckfender angewendet.

    023 - Bugsier 17 024 - Bugsier 17

    Nun fehlt noch der runde Fender auf dem Heckfender. Und beim Runden der Bauteile fiel mir ein, dass dieser doch mit einer Kette befestigt ist, die durch die kleinen Löcher im Schanzkleid läuft. Hier ein Foto vom Vorbild … in diesem Fall die „Bugsier 18″…

    Heckfender beim Vorbild

    Also habe ich meine kleinste Kette hervorgekramt und siehe da, sie passt tatsächlich in die 1mm große Röhre des Röhrenfenders. Einzig, ich habe sie nicht festkleben können, weil dann der Kleber die Öffnung verschließt. Als Lösung habe ich einen dünnen Faden durch (180) und (18p) gefädelt, diesen anschließend durch ein Kettenglied gefiedelt und das Garn wieder zurück durch (18o) bzw. (18p) gesteckt. Auf die beiden Deckel (18q) verzichte ich hier.

    025 - Bugsier 17

    Nun konnte ich einen kleinen Tropfen Weißleim auf das Kettenende bringen und die Kette mittels des Garns in die (18q) hineinziehen. Nach knapp anderthalb Stunden Bastelei ist dies das Ergebnis des fertigen Fenders an Bord des Modellrumpfes…

    026 - Bugsier 17 027 - Bugsier 17

    Damit ist der Rumpf fertig und es kann mit den Aufbauten losgehen.

    Bis hierhin habe ich in fünfeinhalb reinen Bastelstunden an fünf Basteltagen 162 Teile verklebt. Es folgen zwei Gesamtaufnahmen des aktuellen Stands…

    028 - Bugsier 17 029 - Bugsier 17