Bauberichte, Tipps und Tricks, Fotos und Infos
von Original und Fälschung

Blog-RSS-Feeds:

Beiträge Kommentare

Blog-Suche:

Blog-Kalender:

Februar 2019
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728  
  • Blog-Wetter:

    Lübeck-Travemünde
    21. August 2019, 14:09
    Heiter bis wolkig
    18°C
    Gefühlte Temperatur: 18°C
    Aktueller Luftdruck: 1030 mb
    Luftfeuchtigkeit: 67%
    Wind: 1 bft WSW
    UV-Index: 3
    Sonnenaufgang: 06:04
    Sonnenuntergang: 20:34
    Mehr...
     
  • Blog-Counter:

    • 172607Insgesamt online:
    • 30Heute online:
    • 82Gestern online:
    • 455Letzte 7 Tage:
    • 1204Aktueller Monat:
    • 1Jetzt online:
  • Blog-Spruch:

    Wie viel Zeit verbringst du damit, über Sachen nachzudenken, die du nicht mehr ändern kannst?

  • Blog-Länder:

    • Deutschland 114282
    • USA 18561
    • China 3872
    • Frankreich 2608
    • ??? 2442
    • Irland 1949
    • Österreich 1916
    • Niederlande 1709
    • Großbritannien 1215
    • Ukraine 1213
    • Japan 1111
    • Schweiz 1083
    • Russland 990
    • Dänemark 757
    • Schweden 635
    • Kanada 632
    • Polen 509
    • Europa 507



    Fregatte „Lübeck“ – Rettungsinseln

    Publiziert in der Kategorie: "Lübeck" | Kommentieren?
    (10 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)
    Loading...

    Die Baugruppen (109) und (110) beschäftigen sich mit den 12 Rettungsinseln und deren Halterungen an den Aufbauten.

    0379 - Fregatte 122

    Die Halterungen (109) sind auch als Bauteile auf der Zubehörplatine vorhanden. Aus unerfindlichen Gründen sind die Knicklinien in der ersten Version der Platine in CorelDraw auf eine nicht druckbare Ebene gerutscht, weswegen die Bauteile von der Vorderseite nicht „angeätzt“ wurden und sich somit nicht wie gewünscht knicken lassen. Für diesen Fehler kann ich mich nur höflichst entschuldigen. In der zweiten Auflage der Platine ist dieser Fehler beseitigt und die Bauteile lassen sich wunderbar knicken. Beim Heraustrennen der Plattformen von der neuen Version der Platine ist unbedingt darauf zu achten, dass die lange Antenne der Baugruppe (144) nicht beschädigt wird.

    0380 - Fregatte 122 0381 - Fregatte 122 0382 - Fregatte 122

    Ich verwende hier die Bauteile der zweiten Version und knicke die Halterungen entsprechend der Seitenteile (109a) und (109b). Letztere Seitenteile werden dann angeklebt und danach kommen die so vorbereiteten Lager auf ihre Positionen an den vorderen und mittleren Aufbauten. Zuletzt kommen noch die Lager (109c) der Rettungsinseln auf die Halterungen.

    0383 - Fregatte 122 0384 - Fregatte 122

    Nun geht es mit den 108 Bauteilen der 12 Rettungsinseln weiter. Hier besteht die Möglichkeit weiße oder graue Rettungsinseln zu bauen. Warum Graue? Nun, während die Fregatte „Lübeck“ als Flaggschiff zum „Wochenende an der Jade 2017“ in Wilhelmshaven an der Pier lag, da sind mir die grauen Inseln aufgefallen.

    Rettungsinseln der "Lübeck"

    Ich habe mich natürlich auch für die graue Variante entschieden, gebe aber auch zu bedenken, dass dann die Kanten der 108 Bauteile gefärbt werden müssen … und das ist schon etwas … langweilig. Das Vorbereiten der Bauteile bis zum Stand auf dem folgenden Bild habe ich 100 Minuten gebraucht.

    0385 - Fregatte 122.jpg

    Der Zusammenbau ist relativ einfach. An die Rollen (110) werden links und rechts die Ringe (a) angeklebt, die wiederum mit den Deckeln (b) abgeschlossen werden. Zuletzt kommen noch die schmalen Streifen (c) auf die Rolle; das hat bei mir alleine 50 Minuten gedauert. Irgendwann, nach zähen 4 Stunden, sind die 12 Rettungsinseln für den Anbau auf die Podeste fertig.

    0386 - Fregatte 122.jpg 0387 - Fregatte 122.jpg

    Und so sieht es bei mir aus … die Rettungsinseln und ich werden definitiv keine Freunde.

    0388 - Fregatte 122.jpg 0389 - Fregatte 122.jpg